Login
Newsletter
Werbung

Thema: Debian GNU/Linux 10.1 und 9.11 freigegeben

4 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von pointer am Mi, 11. September 2019 um 09:27 #

> Hier geht es ja wohl um Debian!

Hier geht's leider immer mehr um Politik, Ideologien, Utopien.

  • 0
    Von MX-18 am Mi, 11. September 2019 um 10:08 #

    > Politik, Ideologien, Utopien

    Gut, dass die Stimmung in diesem Land nicht
    mehr die Beste zu sein scheint, kann man ja
    mit wachen Blick selbst sehen. Aber was soll
    dieses in einem Linux-Forum? Diese Frage
    scheint bei einigen unter zu gehen.

    • 0
      Von pointer am Mi, 11. September 2019 um 18:57 #

      Es ist allgemein eine enorme Polarisierung und Verrohung festzustellen. Man braucht sich nur mal anzuschauen, mit welcher Vehemenz und Schärfe hier Anhänger x-beliebiger Distributionen aufeinander losgehen. Oder KDE vs. Gnome, X vs. Wayland etc. etc. Das ist für mich nicht mehr nachvollziehbar.

      Aber ich weiß auch nicht, wie man das wieder einfangen kann.

    0
    Von klopskind am Mi, 11. September 2019 um 12:07 #

    Ja leider, aber manche Artikel drehen sich auch um kontroverse, geschäftliche oder strategische Neuerungen, Veränderungen oder Entscheidungen mit weitreichenden Konsequenzen, die teilweise ganz konkrete gesellschaftspolitische Themen nicht nur tangieren. Von daher werden sich Kommentar dieser Art nicht immer vermeiden lassen. Sachlich und fundiert sollten sie dennoch in jedem Fall sein.

    Exemplarisch und im Kontext des Artikels: Debian ist auch ein soziales Projekt, das Teil einer gesellschaftlich Bewegung (free software) war/ist. Das erzeugt mitunter Potential für Kontroversen.
    Der Inhalt dieses speziellen Artikels ist jedoch nicht besonders kontrovers, weil er keine strategischen Änderungen des Debian-Projekts anspricht. Da würde ich Ihnen zustimmen.

Pro-Linux
Gewinnspiel
Neue Nachrichten
Werbung