Login
Newsletter
Werbung

Thema: Debian GNU/Linux 10.1 und 9.11 freigegeben

13 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von pointer am Mi, 11. September 2019 um 09:40 #

"Zonendödel", "arme Schweine", "wie die Fliegen von der Klärgrube", "um Schläge förmlich betteln", "Führer"!?

@Pro-Linux: das geht zu weit! Ich bitte um Löschung des Beitrags.

Frage mich auch, wo die ansonsten doch so zuverlässige Empörung von throgh/klopskind bleibt.

  • 0
    Von throgh am Mi, 11. September 2019 um 09:59 #

    Du forderst jetzt nicht ernsthaft etwas ein was du sonst umgehend kritisierst, oder? Das ist ulkig wie auch vielsagend gleichermaßen und zwar von deiner Seite hier wie auch der ursprüngliche Beitrag sich umgehend durch die Herabwürdigungen disqualifiziert. Aber die Taktik passt halt: Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass. Wenn teils übelste Polit-Propaganda hier abgezogen wird ist das für dich zwar unschön ... aber nun ja. Und wenn es dir mal so in den Kram passt soll sich unsereins dann "empören"? Wollen wir einmal über Nuancen schreiben, "ad hominem"-Verbalattacken von dir beispielsweise? Seltsam auch die Gleichsetzung: Was meinst du konkret? Das es nur eine Person sei? Und wenn den Betreibern von Pro-Linux wirklich auch nur etwas an einem einigermaßen gesitteten "Miteinander" oder auch nur ansatzweise passenden Konversation liegt fliegt der Beitrag umgehend. Ist bisweilen nicht passiert, ebenso wie die obligate Politpropaganda nicht fliegt. Tjo!

    0
    Von klopskind am Mi, 11. September 2019 um 12:50 #

    1. Ich würde mich ebenfalls für eine Löschung aussprechen, allein wegen der Wortwahl.

    2. Abseits von der Wortwahl, ist der Kommentar als eine Antwort auf die wiederholt plumpe politisch-ideologische Propaganda Ghuls zu werten. Ob die jetzt mit oder ohne die Wortentgleisungen tatsächlich angemessen gewesen ist, ist eine andere Debatte und darf jeder für sich selbst entscheiden und bewerten.
    Im Gegensatz zu Ghuls Kommentar ließe sich bei diesem immerhin positiv erwähnen, dass dieser einen argumentativen Ansatz samt Quellenverweisen enthält.

    3. zu Ihrem letzten Satz:
    a) "zuverlässig"? Tut mir außerordentlich leid, dass ich Ihre Erwartungshaltung nicht erfülle. Aber wenn Sie sich darauf verlassen, dass ich hier alles kommentiere, wäre es allein Ihre Schuld.
    b) Das Wort "Empörung" ist sehr stark. Zählen Sie es schon als "Empörung", sich gegen Ghuls Form der wiederholten, deplatzierten, sowie politisch und ideologisch verblendeten Partei- und Wahlpropaganda zu argumentieren, auszusprechen oder darüber zu diskutieren?
    c) Entscheidet nicht die Form einzelner Äußerungen, ob es sich um eine "Empörung" handelt?
    d) Wo habe ich mich Ihnen zufolge "empört"?

    Wenn Sie die Fragen ehrlich beantworten und entsprechend einschlägige Verweise liefern, wäre ich bereit dies Schritt für Schritt zu diskutieren. Ansonsten wären Ihre impliziten Unterstellung haltlos. In diesem Fall würde ich Sie bitten, diese in Zukunft zu unterlassen. Vielen Dank!

    0
    Von Anonymous am Mi, 11. September 2019 um 18:16 #

    Kleine Korrektur:

    Es geht Dir zu weit. Und klopskind (war ja klar).

    In der Sache gebe ich Dir insoweit recht, dass ich "Ghul" damit ungeschickter Weise zum Opfer stilisiert habe; das ist aber eh' die Lieblings-Position der AfD-ler und hat ihm sicherlich gefallen.

    Und editieren kann ich meinen Beitrag nicht mehr...

    • 0
      Von pointer am Mi, 11. September 2019 um 18:40 #

      Es geht hier nicht um Ghul. Es geht darum, dass Du die Menschen im Osten der Republik als "Zonendödel" bezeichnet und auch noch auf andere Art und Weise auf's Übelste verunglimpft und beleidigt hast. Ganz ähnlich wie neulich die Schweizer.

      Und "editieren" bringt hier nichts. Hier hilft einzig die Bitte um Entschuldigung.

      0
      Von throgh am Mi, 11. September 2019 um 19:14 #

      Nope, das geht nicht nur einem Kommentator hier zu weit sondern weit mehr Teilnehmer*Innen. Das ist ebenso schlichtweg falsch wie ableistische Gleichsetzungen mit beispielsweise "Der / die [INSERT NAME] ist / sind dumm!"

      Das sind Sollbruchstellen gesellschaftlicher Art und Ausprägung und wenn wir wirklich wieder zurück in andere Gefilde kommen wollen, abseits von einer steten Verrohungsspirale in Art und Ausprägung sollten wir wirklich hier auch einmal anfangen. Das Eine ist die Politpropaganda-Wochenschau, aber das Andere sind dann Diffamierungen, Beleidigungen und anderweitige Herabsetzungen. Du wirst unter Garantie mit derlei pauschalen Aussagen noch eine rational begründete Debatte haben sondern nur weitergehende Eskalationen.

      0
      Von klopskind am Do, 12. September 2019 um 00:01 #

      Es geht Dir zu weit. Und klopskind (war ja klar).
      Wieso war das klar? Sind meine Ausführungen wirklich so authentisch und beständig? Ich fühle mich geehrt. ;)

      0
      Von Anonymous am Do, 12. September 2019 um 10:39 #

      Ach Leute,

      ihr wollt Euch offenbar nur in eurem Edelmut suhlen.

      Wenn Euch mein Gebashe ernsthaft stört, schreibt doch eine Email an die Betreiber (Adresse steht im Impressum). Vielleicht sind die ähnlich sensibel wir ihr drei und löschen den Kram.

      • 0
        Von throgh am Do, 12. September 2019 um 12:42 #

        Wer sprach denn von "Löschen" als einzige Möglichkeit? Es ist der schnelle, oberflächliche Ansatz, aber es gäbe weitaus mehr Herangehensweisen. Allerdings sollte das meines Erachtens dann auch von dir kommen und dann in einem gemeinsamen Konsenz - bestmögliche Ausgestaltung - münden: Die Menschen aus dem Osten Deutschlands werden das hier unter Garantie nicht lesen und dennoch ist es nicht korrekt und widerlich. Pro-Linux legt da offensichtlich keinen gesteigerten Wert auf die Kommentarsektion und löscht nur die gröbsten Verunglimpfungen. Ansonsten kann sich Mensch ja hier auch austoben wie gerade der Sinn steht.

        Wie gesagt: Hausgemachtes Problem, teils durch die Ignoranz mancher Kommentator*Innen, teils durch die Betreibenden auch selbst. Du wirst nur unter Garantie keinen wirklich besseren Diskurs hier erreichen, wenn du erst pauschal verunglimpfst - und wir sprechen nicht von einer blau-braunen Partei, die klar als homogen zu betrachten ist, sondern über einen gesamten Teil der Menschen - und danach "Empfindlichkeit" unterstellst. Ableistischer Sprachgebrauch um protofaschistoides Gedankengut und Vorgänge mit übelsten Neoliberalismus zu kritisieren? Niemals eine gute Idee und Mensch macht sich damit auch zum Teil des Problems. Denn wer garantiert das der Beitrag nicht auch so als weitergehendes Zitat aus dem Kontext gerissen nun durch das Netz geistert und zwar als eine Form von "Siehste, siehste!"-Propaganda? Genau: Niemand. Bärendienste erwiesen und so, nech? Bestrebung konterkariert. ;-)

        • 0
          Von Anonymous am Do, 12. September 2019 um 23:27 #

          Das klingt jetz aber stark nach "klopskind"-Diktion. Ich glaube, Dir verschwimmen gerade Deine Sockenpuppen-Identitäten.

          • 0
            Von klopskind am Fr, 13. September 2019 um 09:20 #

            Das ist mitnichten mein Duktus. So werden Sie bspw. in dem Kommentar (mehrmals) geduzt, was für meine Kommentare unüblich wäre, da ich mich bemühe, stets zu siezen, was bisher auch recht erfolgreich funktioniert hat.

            Ihr Kommentar lässt tief blicken, denn mich beschleicht eher ein ganz anderer Eindruck: Sie versuchen hier, Ihren Argumenten auf einem unangebrachten Niveau irgendwie Ausdruck zu verleihen. An einer wahrhaftig ernsthaften Diskussion könnten Sie demnach also nicht interessiert sein. Damit ergäbe eine Fortführung jener auch keinen weiteren Sinn.

            p.s.: Sind Sie zufällig praktizierender Hellseher, gelebter Sophist oder doch Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter Langstrumpf höchst persönlich ("Ich mach' mir die Welt widdewidde wie sie mir gefällt." oder so)?

            0
            Von throgh am Fr, 13. September 2019 um 11:03 #

            Das es hier womöglich "Sockenpuppen" gibt oder geben könnte, liegt aber an der Handhabung von Pro-Linux selbst und der mangelnden Aufrichtigkeit Mancher hier. Davon aber ab: Dir fallen schon noch Unterschiede zwischen klopskind und mir auf? Ausdrucksweise, Formulierungen, Anrede und sonstige tonale Ausgestaltungen sind verschieden. Ich bin ein Individuum und brauche nicht verschiedene Synonyme, um zu diskutieren! Und nur weil du das für dich als Eventualität in Betracht ziehst, heißt das noch längst nicht, dass ich dieser Denkweise auch folge oder auch folgen möchte. ;-)

            0
            Von Anonymous am Sa, 14. September 2019 um 10:26 #

            HiHi !

            Was meint eigentlich "pointer" dazu? ;)

Pro-Linux
Gewinnspiel
Neue Nachrichten
Werbung