Login
Newsletter
Werbung

Thema: Mozilla konkretisiert Pläne für DNS über HTTPS

7 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
1
Von Andy_m4 am Di, 10. September 2019 um 11:28 #

Ich begrüße DoH, da nun kein dritter mehr mitlesen kann welche Domainsuchanfragen ich stelle. Und den DoH kann ich mir aus jedem beliebigen Land aussuchen und dieser sich mit seinem Zertifikat authentifizieren.
Dagegen ist im Prinzip nichts einzuwenden. Nur muss das halt nicht im Browser ablaufen. DoH funktioniert auch ohne das es im Browser implementiert ist. Und als Systemdienst lässt es dann auch sämtliche DNS-Anfragen über DoH ablaufen und nicht nur die, die vom Browser kommen.

Die andere Frage ist, wie viel bringt der DoH in der Praxis. Privatsphäre gegenüber dem Provider? Eher nicht. Der sieht ohnehin, mit welchen IPs Du Dich verbindest. DNS macht halt nur die Namensauflösung.

Zuguterletzt gibt es ja noch Alternativen zu DoH. Es sei hier auf DNS-over-TLS (DoT) verwiesen. Das attraktive an der Lösung ist, Du brauchst keine neue Software. Du kannst Deinen normalen Resolver einsetzen und pappst da nur noch ein TLS-Proxy dran.

Pro-Linux
Gewinnspiel
Neue Nachrichten
Werbung