Login
Newsletter
Werbung

Thema: Mozilla setzt Firefox Test Pilot Programm mit »Firefox Private Network« fort

3 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Josef Hahn am Mi, 11. September 2019 um 13:56 #

Das sollte man vielleicht nicht dort diskutieren, wo Diskussionsbeiträge gelöscht werden, sobald sie dem Kern des eigentlichen Problems zu nahe kommen (ich kann nur mutmaßen, was in dem hier gelöschten Artikel wieder Schlimmes gestanden haben mag).

Da ist ja inzwischen Facebook mit den Correctiv-Leuten wahrscheinlich ein Geheimtipp für freien Gedankenaustausch, im Vergleich zur Kommentarsektion hier...

  • 0
    Von throgh am Do, 12. September 2019 um 07:53 #

    Seltsam, oder? Dein Beitrag hier ist aber noch vorhanden und dieser enthält auch Kritik an Pro-Linux selbst. Nur einmal so: Es wäre vielleicht hilfreicher gleich nicht hier wieder obligat "Zensur" zwischen den Zeilen zu übermitteln und so auch wieder eine Emotion zu beschwören statt Fakten zu haben (du hast ja selbst geschrieben, dass du nicht weißt was dort gestanden hat). Das Pro-Linux sich selbst die Probleme mit der teils anonymisierten Kommentarfunktion schafft dürfte unstrittig sein. Und das dann auch sehr unausgewogen wie auch nicht immer nachvollziehbar Kommentare entfernt werden, auch. Aber das sind Alles hausgemachte Probleme: Könnte Mensch Alles anders haben und so kannst du dir auch deine Kritik hier schlicht sparen - oder auch weiter hier unreflektiert niederschreiben, ganz wie belieben aber eben auch nur das und sich dann im Anschluss wieder wundern warum insgesamt die Diskurskultur komplett weiter entgleitet.

    Gegenvorschläge oder Alternativen wären ja gerade für die Browserdebatten sinnvoll. Das "Firefox" auch zu einem Risiko für den Datenschutz bei unbeachter Verwendung wird dürfte inzwischen klar sein!

    • 0
      Von Josef Hahn am Do, 12. September 2019 um 16:32 #

      > [...] und so kannst du dir auch deine Kritik hier [...] und sich dann im Anschluss wieder wundern warum

      Ich wundere mich für garnichts. Ich stelle es fest. Und wesentlicher Aspekt der Probleme ist auch die Dünnhäutigkeit, die man heute hat.

      Ich sehe auch keinen Weg aus der Misere raus, den ich den Leuten zutrauen würde. Von daher...

      Sobald die Gesellschaft endgültig in Trümmern liegt, werde ich mir nicht anlasten, großartig daran beteiligt zu sein, bloß weil ich die permanente Zensiererei im Netz (die heutzutage alles andere als die goldene Ausnahme ist) schonmal feststelle.

      Ich weiß nicht, was da gestanden hat. Aber die Antwort ist ja noch da. Und die klingt nicht so, als ob der gelöschte Artikel grob sittenwidrig war.

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung