Login
Newsletter
Werbung

Thema: Google testet DNS over HTTPS in Chrome 78

10 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
1
Von Anonymous am Mi, 11. September 2019 um 15:06 #

Du wirst es ohnehin wissen, aber ich ätze trotzdem mal herum:

Die kommerziellen Browser werden nicht für Anwender gebaut, sondern zum Nutzen der Internet-Konzerne. Die liefern den Anwendern Bespaßung im Tausch gegen ihre Daten. Leute, die sich zu verstecken versuchen, während sie bespaßt werden, gefährden das Geschäftsmodell.

Vermutlich hat das Ad-Blocking so große Ausmaße angenommen, dass jetzt andere Saiten aufgezogen werden müssen ;)

  • 1
    Von kamome umidori am Mi, 11. September 2019 um 16:38 #

    Wer auf Sicherheit aus ist, blockiert aber auch nicht nur „Ads“!

    • 1
      Von Anonymous am Mi, 11. September 2019 um 17:55 #

      Stimmt und ist mir klar; ich wollte mich jedoch kurz fassen. AdBlocker blockieren ja nicht nur Ads, sondern beeinträchtigen auch das tracking, stalking und profiling, mit dem die Branche zunehmend ihr Geschäft macht. Aus Nutzersicht erhöhen sie damit auch die Sicherheit.

    1
    Von Anonymous am Mi, 11. September 2019 um 18:09 #

    Auf Heise gabs gerade einen interessanten Stimmungsbericht aus der
    deutschen Werbebranche. Danach macht die sich mehr Sorgen um die Anti-Stalking-Bemühungen von Firefox und Safari als um die von Chrome.

    Und speziell in Deutschland steht Firefox beim Marktanteil besser da als im Welt-Durchschnitt (ein Werbefuzzi sprach von 45% für Firefox und Safari auf seiner Webe-Platform).

    • 0
      Von Grütze 2.0 am Do, 12. September 2019 um 20:09 #

      > Firefox beim Marktanteil [...] 45% für Firefox und Safari

      Firefox, Chrome und Safari kommen sogar zusammen auf 95% Markanteil!

      • 0
        Von Anonymous am Do, 12. September 2019 um 23:36 #

        Also gut, das Ganze noch mal ausführlich:

        Wenn der Marktanteil von Firefox plus Safari aus Sicht dieses deutschen RTL-Werbenetzwerks bei 45 Prozent liegt, dürfte Firefox bei ca. 40 Prozent liegen, denn Safari ist ja auf die Äppel-Platform beschränkt.

        Das finde ich überraschend viel, wo doch ein paar Auguren hier den Untergang von Mozilla herbeischreiben.

        • 0
          Von DotzlerMotzilla am Fr, 13. September 2019 um 13:34 #

          […] dürfte Firefox bei ca. 40 Prozent liegen […]
          Die Zeiten sind schon lange vorbei.

          Aus dem verlinkten Artikel:

          So betrage der durchschnittliche Marktanteil von Firefox in Deutschland 26 Prozent

          Dabei dürfte es sich nur um die Desktop-Zahlen handeln. PCs machen aber bei den Browser-Installationen mittlerweile knapp weniger als die Hälfte aus. Die meisten Zugriffe erfolgen über Mobilgeräte. Und da rangiert Firefox unter "ferner liefen". Nur auf dem Desktop können sich die Anwender noch einigermaßen gegen die Angriffe der Werbetreibenden wehren. Firefox spielt hier im einstelligen Bereich aber weltweit keine Rolle mehr. Neu… Deutschland hinkt hier wie üblich nur zurück. Jetzt trotzig "zum Glück" zu denken hilft nicht weiter. Es zeigt nur, dass die Mozilla-Fans sehenden Auges in den Untergang rennen.

          0
          Von kamome umidori am Mo, 16. September 2019 um 07:58 #

          Auf https://caniuse.com/ kannst Du auch eine deutsche Statistik laden („Settings“ oben). Da landet FF (alle Versionen) selbst mit Android zusammen unter 10 % :(

Pro-Linux
Gewinnspiel
Neue Nachrichten
Werbung