Login
Newsletter
Werbung

Do, 12. September 2019, 13:45

Software::Distributionen::Suse

Suse präsentiert CaaS Platform 4 und Application Platform 1.5

Der Linux-Distributor Suse hat seine CaaS-Plattform in Version 4 sowie die Application Platform in Version 1.5 vorgestellt. Die CaaS-Plattform verwaltet Container mittels Kubernetes und Helm und enthält als neue Komponente die Netzwerkkonfiguration Cilium. Die Application Platform fügt dem System eine umfassende Automatisierung hinzu.

Novell

Fast 15 Monate nach Version 3 hat Suse die CaaS Platform 4 vorgestellt. Suse CaaS (Container as a Service) Platform bietet den Suse-Kunden die Möglichkeit, Container effektiv zu verwalten. Laut Suse bietet die Plattform durch eine aktuelle Version von Kubernetes eine umfassende Container-Management-Lösung für Unternehmen. Abteilungen für Anwendungsentwicklung, und DevOps können mit der Suse CaaS-Plattform einfach containerbasierte Anwendungen und Dienste einführen, verwalten und skalieren. Dabei soll die Handhabbarkeit der Lösung im Mittelpunkt stehen. Die Plattform deckt die Bereiche Infrastruktur, System, Prozessintegration, Plattformsicherheit und Lifecycle Management umfassend ab.

Eine der Neuerungen in Version 4 ist die erweiterte Netzwerkkonfiguration für Kubernetes mit Hilfe des freien Projekts Cilium. Mit Cilium lassen sich Paketfilter und Sicherheitsrichtlinien mit hoher Leistung umsetzen. Anwendungen lassen sich jetzt schnell und einfach zum Einsatz bringen, wenn sie bereits als Helm-Charts vorliegen. Das ist bereits für hunderte von freien Projekten sowie einige proprietäre Produkte der Fall.

CaaS Platform 4 und die ebenfalls aktualisierte Cloud Application Platform 1.5 unterscheiden sich vor allem dadurch, dass letztere eine Automatisierung von Arbeitsabläufen hinzufügt, die natürlich erweitert und angepasst werden kann. Beide Lösungen können miteinander, aber auch getrennt verwendet werden. Die Cloud Application Platform 1.5 verspricht eine einfachere Bedienung durch Verbesserungen der Oberfläche und eine einfachere Installation. Als technische Vorschau wurde die Navigation in Helm Chart-Repositorien hinzugefügt. Anwendungen lassen sich jetzt mit einem einzigen Klick in Kubernetes zum Einsatz bringen, wobei vorher die benötigten Parameter in der Oberfläche angegeben werden können. Die automatische Skalierung von Anwendungen wurde vereinfacht. Auch die Ressourcen lassen sich einfacher vergeben und überwachen. Die Installation der Suse Cloud Application Platform kann nun automatisiert und zuverlässig auf der Suse CaaS Platform, Amazon EKS, Microsoft AKS und Google GKE erfolgen.

CaaS Platform 4 und Application Platform 1.5 werden in den nächsten 30 Tagen verfügbar. Mehr zu beiden Produkten erfährt man auf den Suse-Webseiten.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Gewinnspiel
Neue Nachrichten
Werbung