Login
Newsletter
Werbung

Fr, 13. September 2019, 09:57

Software::Desktop::Gnome

Gnome 3.34 freigegeben

Die freie Desktopumgebung Gnome ist wie geplant in Version 3.34 erschienen. Neu in der aktuellen Version sind unter anderem Verbesserungen der grafischen Darstellung sowie die Einführung von benutzerdefinierten Verzeichnissen in der Anwendungsansicht. Entwickler dürften zudem von erweiterten Profilingmöglichkeiten in der neuen Version profitieren.

gnome.org

Gnome 3.34 »Thessaloniki« ist eine Veröffentlichung mit vielen neuen Funktionen, die sowohl sichtbar als auch im Inneren der Umgebung zu verorten sind. Über 777 Entwickler haben in einem halben Jahr fast 24.000 Änderungen vorgenommen. Eine der interessantesten dürfte dabei die Einbindung von benutzerdefinierten Verzeichnissen sein. So ist es ab sofort in der Anwendungsansicht möglich, Symbole zu Ordnern zusammenzufassen. Das passiert, indem zwei Symbole übereinander gezogen werden. Werden alle Symbole aus einer Gruppe entfernt, wird auch die Gruppe automatisch aufgelöst. Zudem wurde der visuelle Stil der Übersicht verbessert, einschließlich des Suchfelds und diverser anderer Elemente.

Im Gnome-Webbrowser »Web« werden Prozesse ab sofort in einer Sandbox ausgeführt. Darüber hinaus unterstützt die Anwendung das Speichern von Registerkarten. Bevorzugte Registerkarten können »angeheftet« werden, indem sie in der Liste gespeichert und über Sitzungen hinweg beibehalten werden. Die Funktion zum Blockieren von Werbung wurde zudem aktualisiert und verwendet ab sofort den WebKit-Inhaltsfilter.

»Boxes«, Gnomes Manager für VM-Umgebungen, wurde weiter ausgebaut und verbessert. Der Ablauf bei der Erstellung neuer Systeme wurde intuitiver gestaltet. Vorhandene virtuelle Maschinen können ferner explizit von einem angehängten CD/DVD-Image gebootet werden, was Nutzer unter anderem die Möglichkeit gibt, defekte Systeme zu retten oder Umgebungen mit zwei Startvorgängen simulieren. Auf unterstützten Maschinentypen lässt sich die 3D-Beschleunigung jetzt als eine optionale Einstellung auswählen.

Fotostrecke: 8 Bilder

Gruppierte Symbole in der Anwendungsansicht
Angeheftete Tabs in Web
Verbesserungen beim Workflow in »Boxes«
Spielstanspeicherung in »Games«
Verbesserungen in »Music«
Weitere Neuerungen erfuhren die Retro-Gaming-Anwendung »Games«, die jetzt mehrere Speicherzustände pro Spiel unterstützt, sowie »Music«. Letztere wurde im Kern überarbeitet und sollte unter anderem nahtloser Alben abspielen, die keine Pausen zwischen Tracks haben. Ebenfalls neu sind die überarbeitete Handhabung von Hintergründen und die Unterstützung von bidirektionalen Sprachen in »Terminal«. Für Entwickler enthält Gnome 3.34 mehr Datenquellen in Sysprof, wodurch die Leistungsprofilerstellung für eine Anwendung einfacher werden soll. Zudem dürfen sich Entwickler über diverse Verbesserungen in Builder freuen, darunter einen integrierten D-Bus-Inspektor.

Weitere Details zu den Änderungen von Gnome 3.34 liefern die Anmerkungen zur Veröffentlichung. Die Umgebung kann ab sofort im Quellcode direkt vom Server des Projektes heruntergeladen werden. Fertig erstellte Pakete werden von Distributoren bereitgestellt.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 12 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[4]: Gnome Boxes, ... (Baldr, Mo, 16. September 2019)
Re[3]: Gnome Boxes, ... (Sindbad, Mo, 16. September 2019)
Re[4]: Gnome Boxes, ... (Razor, So, 15. September 2019)
Re[3]: Gnome Boxes, ... (Petersilie, So, 15. September 2019)
Re[4]: Gnome Boxes, ... (Josef Hahn, Sa, 14. September 2019)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung