Login
Newsletter
Werbung

Mo, 23. September 2019, 10:19

Software::Desktop::KDE

KDE Plasma 5.17 Beta erschienen

Das KDE-Projekt hat den Plasma-Desktop 5.17 als Betaversion veröffentlicht. Die neue Version bringt zahlreiche kleine Verbesserungen und Erweiterungen.

Plasma 5.17

KDE

Plasma 5.17

Die Betaversion von Plasma 5.17 leitet die letzte Testphase der kommenden Version von Plasma ein. Da Plasma alle vier Monate in einer neuen Version erscheint, ist mit Plasma 5.17 bereits in der ersten Oktoberhälfte zu rechnen.

Plasma 5.17 wurde dem an Krebs verstorbenen Entwickler Guillermo Amaral gewidmet. In der Betaversion, die bereits weitgehend dem endgültigen Stand von Plasma 5.17 entsprechen dürfte, findet man zahlreiche kleine Verbesserungen und Erweiterungen. So wurde die Startzeit weiter verkürzt. Der Nicht-Stören-Modus wird automatisch eingeschaltet, wenn man die Ausgabe auf zwei Bildschirme gleichzeitig lenkt, wie das bei Präsentationen oft der Fall ist. Die Möglichkeiten zur Positionierung von Widgets wurden verbessert. KRunner und Kickoff können nun auch Einheiten konvertieren, die als Bruch angegeben sind. Bei wechselnden Hintergrundbildern können die Benutzer nun die Reihenfolge der Bilder festlegen, ferner können Bilder auch von unsplash.com bezogen werden.

Das Einloggen in öffentliche WLANs wurde nach Angaben der Entwickler deutlich verbessert. Die Maximallautstärke kann nun eingestellt werden und ist nicht mehr auf 100% festgelegt. Beim Einfügen von Text in eine Notiz wird die Formatierung jetzt standardmäßig entfernt. Kickoff funktioniert jetzt wieder mit senkrechten Leisten und die zuletzt geöffneten Dokumente schließen auch solche von Gnome- und Gtk-Anwendungen ein.

Auch die Systemeinstellungen wurden weiter bearbeitet. Neu ist die Möglichkeit, Thunderbolt-Geräte zu verwalten und zu konfigurieren. Die Nacht-Farbeinstellungen gibt es jetzt auch bei Verwendung von X11. Für Benutzer mit Behinderungen kann jetzt der Mauszeiger mit der Tastatur gesteuert werden, wenn libinput verwendet wird. Auch grundlegende Systeminformationen sind jetzt in den Einstellungen abrufbar.

Schrift-, Farb-, Icon- und weitere Einstellungen können nun auch auf den Login-Bildschirm von SDDM angewandt werden, um ein konsistentes Aussehen zu erzielen. Neu ist auch die Möglichkeit, den Rechner zuerst in den Schlafzustand zu versetzen und nach einigen Stunden automatisch in den Hibernate-Zustand überzugehen. Diverse weitere Einstellungen wurden überarbeitet, vereinzelt auch umbenannt.

Weitere Verbesserungen betreffen das Standard-Theme Breeze, den System-Monitor, Plasma Discover und den Window-Manager KWin. Letzterer kann nun unter Wayland die Darstellung in feinen Abstufungen vergrößern.

Die Betaversion kann als Binärpakete für einige Distributionen und als Quellcode frei heruntergeladen werden. Ein einfacheres Testen versprechen Live-Images und Docker-Images.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 14 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung