Login
Newsletter
Werbung

Thema: Patentklage gegen Gnome Foundation

5 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
3
Von Atalanttore am Fr, 27. September 2019 um 15:25 #

Der Name Rothschild passt perfekt dazu.

  • 0
    Von throgh am Sa, 28. September 2019 um 15:27 #

    Mensch, Pro-Linux ... jetzt auch noch Antisemitismus und Hundepfeifen-Politik. Anti-Amerikanismus hatten wir schon weiter oben, danach Gleichsetzungen und Pauschalisierungen zum Nationalsozialismus und nun auch Hundepfeifen-Taktik: Für die Einen unverfänglich scheinend, aber klar zu deuten sofern Mensch den Kontext kennt. Und das bleibt so hübsch stehen, ohne Widerspruch! Zum Kotzen der Müll hier und Alles was einfällt? Abwerten zum Ausblenden.

    Na so löst Mensch ganz sicher die Probleme - nicht. Augen zu, Mund dicht und mehr nicht. Hübsch daneben stehen und anonym bewerten. Macht doch einfach mal den Mund dazu auf statt Klicks. :huh:

    • 1
      Von Ghul am Sa, 28. September 2019 um 18:06 #

      Oben machst du Ad Hominem und beleidigst deine Diskussionspartner und jetzt schreist du nach Zensur.

      Ja, ich denke das passt zu dir. Im Ostblock lies man auch alles zensieren, was nicht systemtreu war.

      0
      Von klopskind am So, 29. September 2019 um 00:25 #

      Lassen Sie sich doch nicht von einem solchen Kommentar triggern. Das ist ein typischer Trollköder: formal inhaltsleer, präpubertär und realistisch bedeutungslos aber trotzdem höchstprovokant. Das ist Absicht. Erst eine ernstnehmende Reaktion hebt einen solchen Kommentar aus seiner Bedeutungslosigkeit.

      Täte es daher nicht allen besser (sogar Ihnen aber ohne die Trolle), wenn Sie Kommentare wie diesen schlicht ignorieren würden?
      Denken Sie mal darüber nach. Es kann befreiend wirken.

      Bitte verstehen Sie meinen Kommentar als gut gemeinten Rat. Ich zwinge Sie zu nichts. Sie haben die frei Wahl.

      • 0
        Von throgh am So, 29. September 2019 um 02:00 #

        Natürlich ist das ein üblicher Köder, aber es dient auch gleichermaßen als Test wie weit Mensch bereits gehen kann und wie wenig Widerspruch überhaupt passiert. Deutlich zu erkennen an der Reaktion von Ghul hier: Ich bin es tatsächlich nicht, der hier "angefasst" ist (wahlweise "aufgeregt" für "triggern"). :-D

        Aber auf mittel- bis langfristige Betrachtung verändern auch kurze Einwürfe wie der obige Abschnitt im Mindestmaß die Diskurskultur und rationalisiert übelste Menschenfeindlichkeit. Denn die Übertragbarkeit von Hundepfeifen-Taktik und -Politik geht sehr schnell, gerade weil so unscheinbar für die Einen und vielsagend für die Anderen. Nochmals das Beispiel anhand Ghul - und ich werde mitnichten mich weiter mit dem Teilnehmer hier befassen, da Alles gesagt wurde: Eine Gemeinschaft, die sich nicht klar positioniert und sich lieber vermeintlich "liberal" gibt dabei aber keine wirklichen Regeln hat, wird sich immer auch indirekt beteiligen an dem weiteren Steigern von kurzgefasster, absichtlicher Herabwürdigung und Verachtung.

        Mit einem breiten Grinsen meinerseits: Auch daran zu erkennen wie sehr verbale Attacken getätigt werden und "Zensur" unterstellt wird (Anmerkung: Steht natürlich nirgends, aber Mensch kann es ja trotzdem als Suggestion unterstellen, billige Rhetorik, die leider dennoch greift!). Niemand kann jederzeit überall sein und auf Alles reagieren, erfordert auch ein erhebliches Maß an Energie, die keinem Menschen gegeben ist und sein muss. Aber klare Prinzipien helfen dennoch und Ignorieren eben nicht meiner Erfahrung nach, die Problemstellungen verlagern sich allenfalls nur und sie sind mitnichten fort. Menschenverachtung und übelste Rhetorik entschwinden nicht, sie brauchen Widerspruch und eine klare Gegenposition. Daher ist das Löschen auch nicht hilfreich, wenn nur in absolut gesetzeswidrigen Ausnahmefällen. Hundepfeifen aber brauchen andere Mittel. Das wäre dann auch mein Fehler, da ich zu ausführlich wie auch erklärend auf manche Beiträge eingegangen bin. Im Umkehrschluss fehlt aber auch das Spiegelbild, welches signalisiert bereits über genügend Kenntnisse zum Verständnis zu verfügen, so dass keine externen Verweise überdiemaßen benötigt werden und so schaut Mensch lieber oftmals zu statt sich kurz wie knapp auch einmal generalisiert dagegen auszusprechen - entführt Debatten nicht so schnell wie hier.

        Die Bezeichnung "Troll" passt hier auch nicht mehr so ganz, da dieses Verhalten ja nicht binnen kurzer Zeit entsteht sondern vielmehr auf vielen Ebenen gelernt und gelehrt wird. Teils sogar wirklich geschult wird. So vermeide ich diese Bezeichnung vollständig. Die Ausführungen dienen final zur Erklärung, da ich eine Frage zwischen den Zeilen wahrgenommen habe und ich die Art und Herangehensweise deiner / Ihrer Diskussionsbeiträge wertschätze. Und natürlich nehme ich gerne die Empfehlung / den Ratschlag für eine Evaluierung mit. Aber als Tipp möchte ich im Umkehrschluss noch hinterlassen: Antisoziale Netzwerke sind sicherlich Vieles nicht, aber sie sind dennoch hilfreich und zwar dahingehend der Beobachtung von Zerrspiegeln wie zuvor beschrieben. Diaspora ist solch ein Beispiel, gerade eben auch als quelloffene Möglichkeit. Dazu braucht Mensch sich nicht anmelden sondern es reichen einige Recherchen von öffentlichen Beiträgen. Daran kann deutlich die Problemstellung beobachtet werden, welche ich zuvor beschrieben habe (Zerrspiegel einer ausgeglichenen Gemeinschaft). Das Ignorieren hilft wahlweise kaum bis gar nicht, da sich im Gegenteil eigene, undurchlässige Filterblasen bilden. Und aus denen kommt mitnichten die Bereitschaft zum Diskurs sondern wirkliche Demagogie übelster Art. Bei Bedarf und Möglichkeit kann ich das gerne in einer anderen Unterhaltung zwischen uns nochmals tiefergehend erörtern. Ansonsten wünsche ich dir / Ihnen noch viel Kraft bei der hier getätigten Unterhaltung respektive ihrem Abschluss. Dahingehend erspare ich mir aber meine Energie für sinnvollere Beschäftigungen als hier zu diskutieren. Es ist Alles gesagt und obliegt somit der Leserschaft für jeweils eigene Schlussfolgerungen!

        Schönes restliches Wochenende wünsche ich und einen guten Start in die kommende Woche.

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung