Login
Newsletter
Werbung

Thema: Patentklage gegen Gnome Foundation

8 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
1
Von Ghul am Fr, 27. September 2019 um 23:17 #

Einfach mal lesen und aufwachen.
Bei politischen Themen ist die WP nicht zu gebrauchen.
Beweis:

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/wikipedia-knuttis-gruener-schatten/

  • 0
    Von throgh am Fr, 27. September 2019 um 23:37 #

    Ernsthaft? "Tichys Einblick"? Was bringst du als Nächstes? Noch etwas von der "Achse des Guten" vielleicht? Ich hatte den Verweis auf die Ersparnis von Wikipedia-Kritik (mit Verweis aus Verschwörungsprediger wie Ken Jebsen) sogar initial im Text stehen, aber danach gelöscht und den Inhalt möglichst simpel gehalten und dennoch bestätigst du umgehend weiter das Bildnis des steten Propagandisten: Selektive Quellen. Nebenbei hatte ich auch weit mehr als Wikipedia benannt, aber das hast du nun weiter versucht zu negieren und erhöhst das nunmehr durch den rhetorischen Trick der Ablenkung respektive dem Fokus auf Wikipedia.

    Und weiter unten hast du zuvor einfach mal so locker, flockig Gleichsetzungen weiter vorangetrieben ohne aber konkrete Belege zu liefern. Das 25-Punkte-Programm der NSDAP enthielt bereits 1920 elementar erkennbar Antisemitismus und völkischen Nationalismus. Aber hey: Ist bestimmt ja Alles total "links", weil "gegen das Kapital". Einfach nur schlimm was du hier von dir gibst und wieder einmal nutzt du den längst ins Abseits geratenen Diskurs für deine Propaganda-Show!

    • 0
      Von Ghul am Sa, 28. September 2019 um 01:07 #

      Das 25-Punkte-Programm der NSDAP enthielt bereits 1920 elementar erkennbar Antisemitismus und völkischen Nationalismus.
      Richtig, das enthielt es. Nur hat all das eben nichts mit rechts vs. links zu tun.
      Du musst und solltest mal lernen dass es bei rechts vs. links um die Frage geht, wie man Wirtschaftspolitik macht.

      LePens Partei ist z.B. politisch links, die 5 Sterne Bewegung ist auch links, die NPD ist auch links, und die NSDAP war auch links und alle waren nationalistisch. Das sollte dir eigentlich ausreichen um endlich zu verstehen, dass rechts eben nicht nationalistisch bedeutet, wie es fälschlicherweise ständig von linken in ihrem Dummdenken benutzt wird.

      Kurz, du und viele andere hier auch verwenden den Begriff "rechts" grundlegend falsch und deswegen kapiert ihr auch nicht, warum und das die NSDAP eine linke Partei war.
      Für Goebbels Zitat musst du dir sogar ne Propagandaverschwörungstheorie ausdenken, damit dein Weltbild irgendwie noch zusammen passt.
      Dabei ist es so einfach, wenn man kapiert, dass es bei links vs. rechts allein um die Frage geht, ob der Staat die Wirtschaft wesentlich bestimmen soll (= linke Politik), oder ob man diese Entscheidung dem einzelnen Bürger überlässt (=rechte Politik, Besitzbügerblock, und somit auch Kapital in Händen einzelner und nicht in den Händen des Staates).

      Wenn du lernst, den Begriff rechts richtig zu verwenden, dann machen die ganzen Puzzlestücke, die ich dir gegeben habe, einschließlich Goebbels Zitat, oder den hetzt aufgezählten Parteien viel mehr Sinn, weil dann alles plötzlich wie die Faust aufs Auge zusammenpasst.

      Hast du dich bspw. noch nie gefragt, warum die FDP sich als rechte Partei versteht obwohl sie nicht nationalistisch ist?
      Hier zu kapieren, das rechts nicht nationalistisch bedeutet, sondern das was ich dir hier gerade erkläre, das wäre der erste Schritt den du machen solltest.

      • 0
        Von throgh am Sa, 28. September 2019 um 02:55 #

        Richtig, das enthielt es. Nur hat all das eben nichts mit rechts vs. links zu tun.
        Du musst und solltest mal lernen dass es bei rechts vs. links um die Frage geht, wie man Wirtschaftspolitik macht.

        Was du hier von dir gibst braucht einzig und allein Widerspruch, begründeten wie auch rationalen Widerspruch und nicht mehr. Was ich dagegen muss und soll: Weiterhin genau das machen, sowohl digital als auch analog und es geht mitnichten um Wirtschaftspolitik. Und natürlich geht es hier weiterhin um "links" denn du versuchst fortwährend linkspolitische Sicht- und Denkweisen komplett zu diskreditieren, zu dämonisieren mit dem Ziel Menschen, die derlei Ideale vertreten wahlweise verunsichern oder diffamieren zu wollen. Je nachdem wie überzeugt dein Gegenüber von den eigenen Erfahrungen und gefestigt im eigenen Weltbild ist.

        Also soll der / die Einzelne ein Spielball für deine Propaganda-Aufführung sein und du versuchst Zweifel an Überzeugungen und Weltbildern zu verbreiten. In einer normalen Debatte wäre das auch kein Problem, da es schlicht um einen Meinungsaustausch geht. Das hier ist aber per Definition kein "normaler Meinungsaustausch" sondern eine Bühnenveranstaltung und du hast bereits den kompletten Diskussionszweig in Zwanghaft genommen. Aber schauen wir mal was du hier so weiter von dir gibst!

        LePens Partei ist z.B. politisch links, die 5 Sterne Bewegung ist auch links, die NPD ist auch links, und die NSDAP war auch links und alle waren nationalistisch. Das sollte dir eigentlich ausreichen um endlich zu verstehen, dass rechts eben nicht nationalistisch bedeutet, wie es fälschlicherweise ständig von linken in ihrem Dummdenken benutzt wird.

        Ähm was? Ich meine du hast dir schon reichlich selbst widersprochen bislang. Aber möchtest du das wirklich noch weiter überbieten? Die hübsche Auflistung von Parteien demonstriert nur weiter deine absolute Unverfrorenheit in der Argumentation. Ich denke mir aber auch inzwischen: Du weißt das auch und betreibst hier ein Verwirrspiel. Aber immerhin: Ekelhaft und widerlich, dass sei dir zugestanden. Jetzt bleibt nur die Frage offen: Glaubst du die Lügen? Oder wartest du einfach nur ab, um weiter dein Bühnenstück abziehen zu können? Ich gehe derweil von Letzterem aus.

        Kurz, du und viele andere hier auch verwenden den Begriff "rechts" grundlegend falsch und deswegen kapiert ihr auch nicht, warum und das die NSDAP eine linke Partei war.
        Für Goebbels Zitat musst du dir sogar ne Propagandaverschwörungstheorie ausdenken, damit dein Weltbild irgendwie noch zusammen passt.
        Dabei ist es so einfach, wenn man kapiert, dass es bei links vs. rechts allein um die Frage geht, ob der Staat die Wirtschaft wesentlich bestimmen soll (= linke Politik), oder ob man diese Entscheidung dem einzelnen Bürger überlässt (=rechte Politik, Besitzbügerblock, und somit auch Kapital in Händen einzelner und nicht in den Händen des Staates).

        Du reduzierst weiterhin linkspolitische Sichtweisen. Formen wie Syndikalismus beispielsweise, Unterordnungen des Anarchismus und mehr ignorierst du dabei vollends. Ganz zu schweigen wie es um die Begrifflichkeit "Besitz" steht. Dabei ist nicht einmal rechtspolitische Betrachtung initial verwerflich und Mensch eine Form der Kommunikation und des Miteinanders finden kann. Schwierig wird es wenn es so dreist wie hier auf die Spitze getrieben wird. Ergo Mensch aufgrund des eigenen Bewusstseins von "Schlechtigkeit" irgendwo immer allen Anderen auch genau das unterstellen will, die Oberhand und Deutungshoheit weiterhin in der Hand halten mag oder / und schlichtweg nochmals eine ganz eigene Agenda verfolgt.

        Ganz viel Drehung also um Wirtschaft und nirgendwo ist der "Mensch" zu entdecken. Weder in einer Form der Gruppierung, noch individuell. Insofern sonderst du hier auch noch zu den Lügen gleichermaßen neoliberale Grundhaltungen übelster Form und Ausprägung ab.

        Wenn du lernst, den Begriff rechts richtig zu verwenden, dann machen die ganzen Puzzlestücke, die ich dir gegeben habe, einschließlich Goebbels Zitat, oder den hetzt aufgezählten Parteien viel mehr Sinn, weil dann alles plötzlich wie die Faust aufs Auge zusammenpasst.

        Du verstehst weiterhin meine Intention falsch: ich habe überhaupt kein Problem damit, wenn du hier sachliche, themenbezogene Debatten führst und das Thema nicht vollständig sprichwörtlichst "zwanghaft entführst" und zu deinem persönlichen Spielplatz erklärst. Genau das geht mir gehörig auf den Wecker, hoffentlich nicht mir allein. Genau deswegen schreibe ich hier den begründeten Widerspruch auf, weil deine Lügen, deine Gleichsetzungen übelster Form nunmehr nicht hinein passen. Davon einmal ganz abgesehen, dass es mir überhaupt nicht um eine Form der Deutungshoheit geht sondern ich dich nur beschäftigen will. Denn genau dann bist du hier weiter bemüht eine "Performance" abzuliefern und lässt aber für jeden Interessierten die Scharade vom "(auf)rechten Diskussionsteilnehmer" so vollständig fallen. Aber wir sind noch nicht am Ende deiner Herleitungen!

        Hast du dich bspw. noch nie gefragt, warum die FDP sich als rechte Partei versteht obwohl sie nicht nationalistisch ist?
        Hier zu kapieren, das rechts nicht nationalistisch bedeutet, sondern das was ich dir hier gerade erkläre, das wäre der erste Schritt den du machen solltest.

        Meine Güte was ein Unsinn: Der Liberalismus, gleichermaßen auch die Weiterentwicklung benannt "Neoliberalismus", hat diverse Fehler. Einer davon beispielsweise die Form der "Meinungsfreiheit", welche da gerne propagiert wird. Faschisten - nichts Anderes sind NPD, AfD, Rassemblement National und Co. - haben nichts am Hut mit Demokratie und freiheitlich, demokratischer Grundordnung. Aber sie nutzen gerne die "Meinungsfreiheit", um sich selbst ins Licht zu rücken. Und die liberale Grundhaltung veranstaltet einen Tanz mit dem sprichwörtlichen Teufel, wenn sie diesen Meinungen Gehör schenkt und sie als "relevante, begründete Haltung" dann noch in die Gesellschaft spiegelt: Man muss ja irgendwie auch mit Nationalisten, Rassisten, Sexisten, Speziesisten und was weiß ich noch wem reden, ihnen eine Plattform bieten. Getan haben es Viele, auch die öffentlich-rechtlichen Diskussionsplattformen beispielsweise. Immer schön brav dann mit Faschist*Innen reden und dabei sind die Wenigsten auf das vorbereitet was diese Personen dann machen - übrigens bin ich dieses Mal nicht blauäugig und vertraue auch nicht darauf, dass Kritik am "öffentlich-rechtlichen Rundfunk" ebenso umgedeutet wird zu einem weiteren Schauplatz: Ich beziehe mich auf Formate wie die sog. "Gesprächsrunden" von Frau Anne Will.

        Das letzte Interview mit Höcke beispielsweise dagegen (auch öffentlich-rechtlicher Rundfunk / Sendeanstalten) war genau das wie Mensch einen Faschisten konkret konfrontieren sollte. Denn es wird stetig versucht vom Thema abzulenken, neue Schauplätze aufzubauen sofern Andere inzwischen "abgenutzt" sind oder erscheinen. Was aber hat der Reporter getan? Er ist nicht über das Stöckchen gesprungen und das ist gut so. Liberalismus hat also die Angewohnheit nach "rechts" zu driften und über dargebotene Stöckchen zu hüpfen.

        Übrigens: Was ist denn nochmals mit den Antworten hinsichtlich des Artikels hier? Ich habe das extra doch hervorgehoben und du übergehst das einfach ... natürlich mit dem Schauplatz und Wirkungskreis "Wikipedia" ... bezeichnet als linkes Blatt. Schlussendlich demonstriert die Konversation auch genau das von mir zentral vorgebrachte Problem: Ich biete dir mit der Konfrontation weiterhin eine Bühne an und du kannst zahlreiche Nebenschauplätze konstruieren und dich so wahlweise in einer Opferhaltung zurückziehen oder neue "Schuldige" respektive Relativierungen finden. Genau deswegen, werte Interessierte, lohnt es nicht wirklich auf derlei Debatten einzugehen. Sie aber unwidersprochen stehen zu lassen entführt den Diskurs in unschöne Gefilde und das hier ist nur eine kurze Demonstration dieses Paradoxons. Ich bin nun auch hier raus, da tatsächlich meinerseits Alles gesagt worden ist und jedwede nachfolgende Entgegnung von dir, Ghul, schlicht weiter der Versuch sein wird zu dämonisieren, also Propaganda zu verbreiten.

        • 1
          Von Absacker ins Bett am Sa, 28. September 2019 um 03:54 #

          Mannomann, jetzt sind wir hier aber so richtig vom Thema weg

          Das hier ist Pro-Linux, und der Artikel ist über Patenttroll vs. Gnome (mal nicht Qt-Troll ;) ). Hoffentlich kehrt der Admin auch bald heim und löscht diese Tresenpolitweisheiten, das hält man ja nur besoffen aus., aber eigetlich auch dann nicht (Beweis hier).

          Der Ghul-Mensch, alter Windowsnutzer und Freeware-Freund und sonstiger Vollchecker, ist hier seit langem bekannt, seine Aufgabe ist, die Gaußkurve nach unten abzudecken und uns anderen klüger zu fühlen. Der hat mit Linux nichts am Hut, außer daß es kostenlos ist, das ist für selbstständige IT-Profis am Herumkrebsen wie ihn echt ne Chance zum Weterkrebsen, statt was zu machen, wo man nicht intellektuelll ins Limit rennt.

          Wenn Ghul es drauf hätte, würde der auch auf Patenttrolll machen. Zum Glück trägt er aber zum Fachkräftemangel bei. Vielleicht ist er aber doch Fachkraft, in einem Forentrollcenter.

          Oder sind alle nur gelangweilt, weil Starship nun nur herumsteht und glänzt?

          0
          Von Ghul am Sa, 28. September 2019 um 14:15 #

          Und natürlich geht es hier weiterhin um "links" denn du versuchst fortwährend linkspolitische Sicht- und Denkweisen komplett zu diskreditieren, zu dämonisieren mit dem Ziel Menschen, die derlei Ideale vertreten wahlweise verunsichern oder diffamieren zu wollen.

          Dann schau dir mal Venezuela an, dann weißt du wo der Linke Weg hingeht.
          Links ist höchst wirtschaftsfeindlich und somit Wohlstandsfeindlich für den Wohlstand aller Menschen in einem Land. Entweder gibt es durch linke Politik Massenverarmung, gefolgt von Unterdrückung der Bevölkerung die das System zum Guten ändern wollen oder Krieg um die Probleme von Innen nach außen abzuwälzen.

          Schau dir dazu am besten noch mein erstes Kommentar unter dem anderen Newsartikel, bei dem es um die EU, ging an.

          Ähm was? Ich meine du hast dir schon reichlich selbst widersprochen bislang.
          Irgendwie war mir ja klar, dass du das nicht verstehst.

          Aber du musst da einfach mal in die Parteiprogramme dieser aufgezählten Parteien hineinschauen.
          Die haben alle eines gemeinsam, nämlich einen linken sozialistischen Weg und deswegen sind die Links.

          Auf EU Ebene hat die AfD bspw. mit Le Pens Partei ein Problem, den zwar haben beide Bestrebungen die EU zu überarbeiten, aber inhaltlich passen diese beiden Parteien gar nicht zusammen, weil Le Pens Partei sozialistisch links ist und die AfD bürgerlich wirtschaftsliberal.
          Das sagte auch Herr Meuthen in einem Interview, aber leider sind das die einzigen Parteien mit denen die Möglichkeit einer Reformierung der EU machbar wären, weswegen die nun in einer gemeinsamen EU Fraktion sind.

          Ekelhaft und widerlich, dass sei dir zugestanden.

          Ich kann ja nichts dafür, wenn du erst jetzt, wo du wahrscheinlich bisher immer links gewählt hast, die Wahrheit über Linke erfährst.
          Die Wahrheit kann ja bekanntlich weh tun, aber da musst du halt durch. An mir liegt es nicht, ich bin nur der Überbringer der Botschaft.

          Ergo Mensch aufgrund des eigenen Bewusstseins von "Schlechtigkeit" irgendwo immer allen Anderen auch genau das unterstellen will,
          Bitte was? Was faselst du da.
          Der einzige der sich hier für mehr Demokratie, Wohlstand für alle durch eine stabile Wirtschaft, Freiheit und Rechte des Invidiuums einsetzt bin ja wohl ich, während du klar zu erkennen gegeben hast, dass du Linke Parteien zu wählen scheinst, die uns in den Abgrund mit neuen Steuern, Brain Drain, Unternehmensgründerfeindlichkeit usw. stürzen werden.

          Ganz viel Drehung also um Wirtschaft und nirgendwo ist der "Mensch" zu entdecken.
          Ich muss mich gar nicht drehen, denn von der Wirtschaft hängt unser Wohlstand ab.
          Ebenso die Sozialsysteme, denn man kann nur das Geld ausgeben, das man auch erwirtschaftet hat.

          Ruinierst du die Wirtschaft, dann ruinierst du die Sozialsysteme und den Wohlstand und all das betrifft alle Menschen im Land. Aber das ist ein typisches Problem von euch Linken, da ihr diesen Zusammenhang entweder leugnet oder nicht versteht.

          Will man also dafür sorgen, dass es uns weiterhin gut geht, dann muss man wirtschaftsfreundlich wählen. Also Parteien auf der rechten Seite, wie eben die FDP und AfD.

          Davon einmal ganz abgesehen, dass es mir überhaupt nicht um eine Form der Deutungshoheit geht sondern ich dich nur beschäftigen will.
          LOL, bisher hast du mehr geschrieben als ich.
          Wenn wir also die Annahme treffen würden, dass das meine Intention wäre, was es nicht ist, dann musst du dich jetzt die Frage stellen: Wer beschäftigt hier also wen?

          Meine Intention ist ja, dich aufzuklären, damit du die Gefahr von Links erkennst und wirtschaftsfreundlich wählst, damit unser aller Wohlstand, den Frieden und die Freiheit die wir noch haben, erhalten bleiben.
          Deswegen bin ich übrigens auch Befürworter von Open Source, weil es auch die Freiheiten dem Einzelnen bringt. Allerdings natürlich nicht ideologisch Fanatisch, denn Softwareentwickler müssen auch von etwas Leben und auch Windows hat in einigen Bereichen wirtschaftsökonomische Vorteile, die man nicht abstreiten kann. Deswegen bin ich da auch pragmatisch.

          Faschisten - nichts Anderes sind NPD, AfD, Rassemblement National und Co. - haben nichts am Hut mit Demokratie und freiheitlich, demokratischer Grundordnung.

          Es ist schon schlimm, dass du die AfD mit linken Parteien in einem Atemzug erwähnst.
          Und was du über die AfD schreibst ist auch noch gelogen, denn die AfD will mehr direkte Demokratie, hat gegen Artikel 13 und das NetzDG gestimmt, steht ganz fest auf der der Seite Grundgesetz und ist wirtschaftsliberal, mehr Freiheit kann man für den Einzelnen gar nicht erwarten. Mit Rassismus hat sie auch nichts am Hut, die AfD betreibt keine Rassenlehre, sondern wirtschaftliches Denken, aber das hat dein Kollege schon bei meinem allerersten Kommentar zum Thema AfD nicht kapiert.
          Wer möchte denn den Menschen mit Zwangsabgaben, und hohen Steuern das Geld wegnehmen? Das sind die linken Parteien und nicht die AfD.
          Die AfD will, dass jeder mehr Geld in der Tasche hat und mehr Geld in der Tasche führt zwangsläufig zu mehr Freiheit bei der Gestaltung des eigenen Lebens.

          Also, bitte schreibe nicht wieder so einen Stuss, ist ja schlimm so etwas.

          auch die öffentlich-rechtlichen Diskussionsplattformen beispielsweise.

          Die öffentlich rechtlichen Plattformen sind keine Diskussionsplattformen, sondern Plattformen die Hass und Hetze, sowie Mobbing und Ausgrenzung betreiben.
          Das sieht man auch daran, wie man damals mit Frau Alice Weidel umgegangen ist. Als man sie beleidigt hat, wurde derjenige nicht von der Moderatorin ermahnt, sondern man lies ihn weitermachen wie bisher, deswegen ist Frau Alice Weidel auch gegangen. Man schmeißt schließlich keine Perlen vor die Säue.
          Den Rest dieses Affentheaters gucke ich mir daher seit 2 Jahren nicht mehr an.
          Auf YT findest du richtige Diskussionen, bei dem man den anderen auch aussprechen lässt und den Namen Diskussionsrunde auch verdienen.

          Obwohl ich kein Fan von Höcke bin (der ist mir nämlich zu links sozialistisch eingestellt und passt irgendwie nicht in die AfD), das Interview gegen Höcke war keines, es war unter aller Sau und keinesfalls professioneller Journalismus.
          Am besten guckst du mal die Meinungen in den Kommentarspalten unter dem Video an, da hat das ZDF aber ganz groß sich als Hetzmedium entlarvt.
          Aber guck doch einfach mal selbst, geh ein bisschen die Kommentare stöbern und schau dir an, was man von der Blamage des ZDF hält:
          ZDF Interview

          • 0
            Von throgh am Sa, 28. September 2019 um 15:15 #

            Die Wahrheit kann ja bekanntlich weh tun, aber da musst du halt durch. An mir liegt es nicht, ich bin nur der Überbringer der Botschaft.

            Nö, du bist nur ein Propagandist und zwar von der übelsten Sorte. Weitere Begründungen und Herleitungen mit zahlreichen Beispielen zum Widerlegen deiner Lügen hier sind verschwendete Zeit. Passt prima hinein ins Schema!

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung