Login
Newsletter
Werbung

Mi, 9. Oktober 2019, 13:52

Software::Grafik

Wettbewerb für die »Über Inkscape«-Dialogbox« gestartet

Die Inkscape-Gemeinschaft hat einen Wettbewerb zur Gestaltung der »Über Inkscape«-Dialogbox gestartet. Der freie Vektorgrafik-Editor soll bald in Version 1.0 erscheinen. Eine Betaversion wurde vor drei Wochen veröffentlicht.

Inkscape 0.92

Hans-Joachim Baader

Inkscape 0.92

Inkscape ist der wohl bekannteste freie Vektorgrafik-Editor. Er erstellt Dateien im offenen, standardisierten SVG-Format. Obwohl er nach vielen Jahren immer noch nicht die Version 1.0 erreicht hat, ist er längst ausgereift und wird von zahlreichen Nutzern geschätzt, auch von Amateur- und professionellen Künstlern.

Nach der Freigabe der ersten Betaversion ist klar, dass Inkscape nun bald die Version 1.0 erreichen wird. Was allerdings neben anderen Details noch fehlt, ist ein Bild für die »Über Inkscape«-Dialogbox. Daher hat die Inkscape-Gemeinschaft nun wie schon bei früheren Versionen einen Wettbewerb gestartet. Alle interessierten Gestalter können nun jeweils bis zu zwei Vorschläge einreichen. Gefordert ist ein Bild von 750 x 625 Pixel Größe, das unter der Creative Commons-Lizenz CC-BY-SA stehen muss. Es muss vollständig in Inkscape erstellt worden sein und sollte nicht zu komplex sein, um schnell geladen zu werden. Die genauen Bedingungen sind der Ausschreibung zu entnehmen. Aus den eingereichten Vorschlägen wird die Inkscape-Gemeinschaft die drei besten auswählen, aus denen sich die aktiven Entwickler für einen entscheiden.

Wann Inkscape 1.0 genau erscheint, ist noch offen. Da der Zeitplan aber vorsieht, dass die Abstimmung über den Wettbewerb bis zum 15. Dezember reichen soll, kann mit Inkscape 1.0 frühestens kurz vor Weihnachten gerechnet werden. Gegenüber der im Januar 2019 erschienenen Version 0.92.4 wird es jedenfalls eine große Anzahl von Verbesserungen geben. Auf der Liste stehen unter anderem Themes, optionales Verlegen des Koordinatenursprungs in die obere linke Ecke, Rotation und Spiegelung der Leinwand, Ausrichten von Objekten mit der Maus direkt auf der Zeichenfläche, schnellere Pfadoperationen und variable Schriften.

Auch hochauflösende Displays werden besser Unterstützt. PowerStrokes mit variabler Konturbreite können mit einem druckempfindlichen Grafiktablett gezeichnet werden. Neue Effekte sind der Abrunden-/Fasen-Pfadeffekt und (nicht-destruktiver) Pfadeffekt für Boolesche Operationen. Vektorisierung von Strichzeichnungen, neue Optionen für den PNG-Export und ein neuer Auswahldialog für Pfadeffekte runden die neue Version ab. Dazu kommen noch das vollständig überarbeitete Erweiterungssystem, Änderungen an der Kommandozeilensyntax und native Unterstützung für macOS. Die im Entwurf vorliegenden Anmerkungen zur Veröffentlichung nennen hunderte von Änderungen im Detail.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 15 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Besser python2 loswerden (Verfluchtnochmal_5987108, Mi, 16. Oktober 2019)
Re[5]: Vexel (Moini, Do, 10. Oktober 2019)
Re[4]: Vexel (Josef Hahn, Do, 10. Oktober 2019)
Re[4]: Vexel (Gast, Do, 10. Oktober 2019)
Re[5]: Vexel (rgsidler, Do, 10. Oktober 2019)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung