Login
Newsletter
Werbung

Do, 17. Oktober 2019, 08:59

Software::Cloud

OpenStack »Train« vorgestellt

Das OpenStack-Projekt hat die zwanzigste Version, Codename »Train«, veröffentlicht. Die neue Version der Software zur Verwaltung von Clouds setzt vor allem auf gute Handhabung, Modularität und Skalierbarkeit und spiegelt die Prioritäten der Nutzer für Benutzerfreundlichkeit, Zuverlässigkeit und Sicherheit wider.

OpenStack

Die OpenStack-Gemeinschaft hat mit »Train« die 20. Version der quelloffenen Cloud-Infrastruktursoftware veröffentlicht. Die Software ist mittlerweile die Basis von mehr als 75 öffentlichen Cloud-Rechenzentren und zahlreichen privaten Clouds mit einer Größe von mehr als 10 Millionen Rechnerkernen. »OpenStack ist die einzige Infrastrukturplattform, die speziell für die Implementierung unterschiedlicher Architekturen geeignet ist: Bare Metal, virtuelle Maschinen (VMs), Grafikprozessoren (GPUs) und Container«, so die Eigenbeschreibung.

Für die Train-Version haben 1125 Entwickler aus 150 verschiedenen Unternehmen insgesamt 25.500 Code-Änderungen für OpenStack eingereicht. Die Neuerungen sind in vielen Modulen zu verorten und beinhalten unter anderem Verbesserungen bei der Sicherheit und Datenschutz sowie bei der Robustheit. Der Ironic-Dienst für reine Hardware-Systeme (Bare Metal) schützt Dienste vor Festplattenausfällen mittels Software-RAID und Nova verfügt über eine neue Rahmenarchitektur zur Unterstützung von hardwarebasierter Verschlüsselung des Gast-Speicherbereichs.

OpenStack »Train« bietet Verbesserungen im Planungswerkzeug, womit Ergebnisse aus dem Platzierungsdienst intelligenter gefiltert werden können. Weitere Neuerungen umfassen Verbesserungen der Hochverfügbarkeit und der Ressourcenverwaltung. Nova bietet unter Verwendung von libvirt Live-Migrationsunterstützung für Server mit NUMA-Topologie, an reale CPUs gebundene virtuelle CPUs sowie große Speicherseiten. Außerdem bietet Nova bei Verwendung von libvirt Live-Migrationsunterstützung für Server mit SR-IOV-Ports.

Im Hinblick auf eine zugänglichere Open-Source-Gemeinschaft war auch die verbesserte Dokumentation ein wichtiges Ziel der Gemeinschaft für die Version Train. OpenStack-Bediener können ab jetzt auf PDF-Dokumentationen nach Projekten zugreifen.

OpenStack wurde größtenteils in Python implementiert und steht unter der Apache-Lizenz 2.0. Die einzelnen Komponenten können von der Projektseite heruntergeladen werden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung