Login
Newsletter
Werbung

Fr, 18. Oktober 2019, 09:44

Software::Distributionen::BSD::OpenBSD

OpenBSD 6.6 freigegeben

Das freie BSD-System OpenBSD ist in Version 6.6 erhältlich. Die neue Version enthält zahlreiche neue Sicherheitsmaßnahmen und Aktualisierungen in vielen Bereichen. Neu sind unter anderem die Entfernung von GCC in der Basisdistribution diverser Architekturen und Verbesserungen beim SMP.

Puffy, das OpenBSD-Maskottchen

openbsd.org

Puffy, das OpenBSD-Maskottchen

Die Änderungen von OpenBSD 6.6 gegenüber der letzten Version, die im April dieses Jahres freigegeben wurde, sind wie immer zahlreich. Die Hardware-Unterstützung wurde verbessert und weiter ausgebaut. Eine der wohl wichtigsten Neuerungen stellt die verbesserte Unterstützung von Mehrkernsystemen dar. Unter anderem wurden diverse Sperren entfernt, die die Geschwindigkeit gebremst haben. Neu sind ebenfalls das Linux-kompatible acpi(4)-Interface und diverse Verbesserungen in amdgpu(4). Zudem wurde der Distribution eine Unterstützung für Realtek ALC285 Karten, Mellanox ConnectX-4 Netzwerkkontroller, Keyspan USA19HS und Juniper SRX 300 USB Adapter und RTL8153B-Chips hinzugefügt.

Auf neuen AMD Ryzen CPUs werden die kryptografischen Koprozessoren unterstützt und unter der Sparc-Architektur wurde dem Kernel eine Unterstützung für MSI-X hinzugefügt. Zudem wurden diverse Treiber erweitert, sodass sie ab sofort auch MSI-X nutzen. Unter der ARM64-Plattform führt OpenBSD 6.6 eine Unterstützung für Ampere eMAG CPUs sowie diverse Verbesserungen für existierende SoC-Systeme ein. Das Zusammenspiel von PXE und U-Boot wurde korrigiert und verbessert.

Der IEEE 802.11-Stack erfuhr zahlreiche Korrekturen. Unter anderem wurde das bereits seit OpenBSD 6.4 nicht korrekt funktionierende »ifconfig nwflag«-Kommando repariert. »ifconfig mode« funktioniert ab sofort auch mit 11a/b/g/n-Modi. Der Netzwerkstack wurde ausgebaut und unterstützt unter anderem TCP- und UDP-Checksumberechung auch in ix(4). Neu ist ebenfalls der aggr(4)-Treiber für 802.1AX-Link-Aggregation.

Innerhalb des Installers wurde mit sysupgrade(8) eine Möglichkeit für eine unbeaufsichtigte Aktualisierung des Systems geschaffen. Auf der x86_64-Plattform wurde die Unterstützung für Systeme mit mehr als 1 TB Arbeitsspeicher korrigiert und drm(4) einem Update unterzogen. Zudem wurde auf armv7 und i386 GCC aus der Standardinstallation entfernt. Neu sind zudem diverse Verbesserungen ins ps(1) und das komplett neu konzipierte doas(1). Zusätzliche Änderungen der aktualen Version umfassen Verbesserungen innerhalb der Sicherheitsmechanismen und VMM/VMD. Zudem haben die Entwickler das Routing verbessert. ntpd(8) erhielt Korrekturen, und mit snmp(1) hält ein neuer SNMP-Client Einzug in die Distribution ein.

Zahlreiche Verbesserungen flossen auch in die Anwendungen ein. OpenSMTPD wurde auf die Version 6.6.0 angehoben und LibreSSL auf 3.0.2. OpenSSH liegt in der Version 8.1 vor und umfasst neben zahlreichen Korrekturen auch Verbesserungen in ssh-keygen(1). Mit von der Partie sind zudem LLVM/Clang 8.0.1, Perl 5.28.2, NSD 4.2.2, Ncurses 5.7 und Binutils 2.17. Weitere Software, wie beispielsweise Desktops und Server, können aus dem Ports-System installiert werden.

Eine Liste aller Änderungen kann der Informationsseite und dem Änderungslog entnommen werden. OpenBSD 6.6 ist als CD-Abbild auf verschiedenen Spiegelservern erhältlich. Das System ist für zahlreiche Architekturen, darunter x86 und x86_64, ARM sowie Sparc64 verfügbar.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung