Login
Newsletter
Werbung

Thema: Ubuntu 19.10 freigegeben

37 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von MancusNemo am Fr, 18. Oktober 2019 um 12:52 #

Bin mal gespannt wie die nicht Ubuntu Forks darauf reagieren werden. Insbesondere Linux Mint. Deshalb ist für mich Ubuntu eigentlich ein no-go geworden.

Es ist zwar nur ein altes Netbook was es betrifft, aber trozdem nerfig, wenn man für ein Gerät dann was ganz andres nutzt, also sonst auf den Geräten gewohnt.

Oder ob die Community noch mal ein LTS mit 32 Bit baut? Wer weiß.

  • 0
    Von lala345 am Fr, 18. Oktober 2019 um 13:02 #

    Debian und antix hast du noch zur Auswahl, wenn du ein 32bit System brauchst.

    • 0
      Von MancusNemo am Fr, 18. Oktober 2019 um 23:31 #

      Ja, alternativen gibt es, zum glück.

      0
      Von Ghul am Sa, 19. Oktober 2019 um 16:37 #

      Schön wäre es nur, wenn man bei Debian wieder cdrecord einbauen würde.

      Aus dem Grund habe ich für mein NB nämlich noch Ubuntu verwendet, da gibt es cdrecord bequem per ppa.

      • 0
        Von Tamaskan am Sa, 19. Oktober 2019 um 20:45 #

        Du brennst noch Rohlinge, wirklich? Und du suchst dir deine Distribution nach dem enthaltenen Brennprogramm aus?

        • 0
          Von Ghul am Sa, 19. Oktober 2019 um 22:45 #

          Für mein Autoradio ja.
          Das NB ist nur ein Zweit- bzw. Drittgerät.
          Außerdem hat das NB eines der letzten DVD Laufwerke, das wirklich noch etwas taugt.
          Das was für die Desktoprechner danach kam, ist alles schlechter.

          • 0
            Von Tamaskan am So, 20. Oktober 2019 um 11:53 #

            Warum willst du denn unbedingt die cdrtools nutzen? Die werden seit ein paar Jahren nicht mehr weiterentwickelt. cdrkit übrigens auch nicht, das ist noch länger tot. Das aktuelle Projekt heißt libburnia und hat mit cdrskin sogar ein Frontend, dass die Syntax von cdrecord nachbildet. Brasero und Xfburn nutzen schon länger standardmäßig libburnia.

            • 0
              Von Ghul am So, 20. Oktober 2019 um 20:59 #

              Ich hatte mit cdrkit schon Dutzende fehlerhaft gebrannte CDs.
              cdrtools funktioniert dagegen immer problemlos und das mit den gleichen CD Rohling Typen.
              libburnia höre ich zum ersten mal.
              Wird das auch von k3b verwendet?

            0
            Von Verfluchtnochmal_5987108 am Di, 22. Oktober 2019 um 16:10 #

            Ähm mein Autoradio aus 1999 hat einen Klinkenstecker wo man mp3 Player anstecken kann

          0
          Von Oiler der Borg am Mo, 21. Oktober 2019 um 11:57 #

          Und du suchst dir deine Distribution nach dem enthaltenen Brennprogramm aus?
          muss man ja leider
          Debian ist da eine Superkatastrophe und viele Abkömmlinge immer noch schlimm...

          Ich kann ja halbwegs nachvollziehen, wenn die Debiankatechisten wegen des Lizenzswitches beschliessen CDR-Tools zu forken..... aber das recht kacke umsetzen und hernach 15Jahre nicht mehr anzufassen ist einfach übel!

    0
    Von Spellingcommie am Fr, 18. Oktober 2019 um 14:11 #

    Nerfig?? Nerf Gun?

0
Von Töppke am Fr, 18. Oktober 2019 um 13:59 #

Habe es gerade mal auf eine Test-ssd installiert. Muon gewöhnungsbedürftig.
LXQT hat Fortschritte gemacht. Die Fenster: Prozessorlast und Speicherauslastung wie bei Lubuntu LXDE fehlen mir!
Nach dem Installieren des Nvidiatreibers und Neustart fand das UEFI-BIOS die SSD nicht mehr. Mit Linux und dem UEFI-Bios gibts ständig Stress, Ausnahme: Debian 10 und Sparky-5.9 (z.Z.aktiv)

-Asus Z 270,GTX960, Pentium Dualcore-HT deaktiviert, 16gbRAM, Biosversion 1204 (aktuell)

Tja...

  • 0
    Von Potz Blitz am Fr, 18. Oktober 2019 um 14:14 #

    Eigentlich sollte es doch mit UEFI und Linux keine Probleme mehr geben. Oder war das allseits beliebte "Secure Boot"-Feature des UEFI-Bios gemeint?

    0
    Von Calabi-Yau am Fr, 18. Oktober 2019 um 14:56 #

    Xubuntu 18.04 hat bei mir mit UEFI-BIOS und SSD problemlos geklappt. Alles einwandfrei!

    • 0
      Von Töppke am Fr, 18. Oktober 2019 um 15:21 #

      Ich gehe davon aus das sowohl der SSD-Wechselrahmen (Hardware)

      Delock 3.5" Wechselrahmen für 1 x 2.5" SATA HDD / SSD

      als auch (wiedermal) eine zerschossene Partitionsmarkierung dran schuld ist.
      Ich denke, hänge ich die SSD mittels USB Caddy an einen USB Steckplatz wird sie booten. Werde ich übers Wochenende alles noch ausprobieren.

      Am Alt-PC (Sock 775) auch mit SSD-Wechselrahmen läuft jedes normale Linux, da kein UEFI-BIOS.

      • 0
        Von MancusNemo am Fr, 18. Oktober 2019 um 23:38 #

        Hallo,
        ach du hast auch Wechselrahmen. Ich hab da auch beim neuen PC einen ganz tollen fehler. Keine Linux Distry will im neuen PC grub schreiben. Auch ein nerfiger Fehler. Ansonsten läuft alles. Muss ich halt immer die Platte direkt anschließen. Kommt ja nicht ganz so oft vor!

        • 0
          Von Töppke am Sa, 19. Oktober 2019 um 09:38 #

          Für einen eventuellen Geschäftmann, der nach Ladenschluss seine SSD einfach und unkompliziert aus dem Firmenrechner entfernen will, um sie zu Hause zu lagern, kann das extrem nerfig sein, wenn es ständig Probleme mit dem Booten oder einem zerschossenen BS gibt.

1
Von kubuntuuser am So, 20. Oktober 2019 um 17:06 #

Gestern, am Samstag war ich wieder einmal mutig und hab mein Arbeitsgerät von Kubuntu 19.04 auf die 19.10 angehoben. Ich benötige mein Notebook, beruflich und ständig. Im Home-Office, unterwegs, bei Kunden, in der Firma. Habe extra bis zum Wochenende gewartet, damit ich ggfls. noch den Sonntag habe um zu reparieren, falls was schief läuft. Man weiß ja nie. Es lief aber nichts schief. Donnerwetter! Verdammt noch eins. Einfach so durchgelaufen, keine Fehler zu fixen. Alles läuft. Und ich habe wirklich verdammt viele Anwendungen in Benutzung. Aber was mach ich jetzt mit der übrigen Zeit?

Dann wenigstens die kubuntu-backports wieder aktiviert. Hat sich das Teil Plasma 5.17 gezogen. Ja ja. Und? Wieder nichts zu fixen. Alles läuft. Echt langweilig das. ;-)

Schönen Sonntag noch.

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 20. Okt 2019 um 17:07.
0
Von Torx am So, 20. Oktober 2019 um 19:26 #

Hallo,
# sudo do-release-upgrade
behauptet sowohl unter XUbuntu 19.04 und LUbuntu 19.04 es gäbe noch kein Update. Stellt ihr die APT Quellen von Hand um, oder was mache ich falsch?

0
Von gerdf am Do, 31. Oktober 2019 um 09:07 #

Warum liefern Debian Distributionen immer ein veraltetes LibreOffice mit. Das macht doch gar keinen Sinn.

Und die Pakete der Document Foundation soll man ja auch nicht installieren.

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung