Login
Newsletter
Werbung

Mi, 23. Oktober 2019, 11:38

Software::Browser

Chrome 78 erschienen

Google hat den Webbrowser Chrome in der Version 78 veröffentlicht. Die neue Version implementiert eine Reihe von Änderungen, darunter das »CSS Properties and Values API Level 1« und »Origin Trials«, eine Möglichkeit, neue Funktionalität zu testen.

Google

Sechs Wochen nach Chrome 77 steht nun Chrome 78 zum Herunterladen bereit. Gegenüber Chrome 77 sind laut den Informationen zur Betaversion die beiden wesentlichen Neuerungen das »CSS Properties and Values API Level 1« und die Einführung von Origin Trials, in dessen Rahmen neue Funktionalität getestet werden kann.

CSS-Variablen sind CSS-Eigenschaften, die vom Benutzer definiert werden. Sie können danach in allen CSS-Definitionen verwendet werden. Mit dem »CSS Properties and Values API Level 1«, einer von mehreren Spezifikationen der Houdini-Arbeitsgruppe, können solche Variablen als reguläre CSS-Eigenschaften registriert werden. Damit wird zum einen Typsicherheit erreicht, zum anderen kann man einen Standardwert setzen und ihren Wert kontinuierlich ändern. Das kann für Animationen genutzt werden, die in CSS in dieser Form bisher nicht möglich waren.

Analog zu Firefox Test Pilot erhält auch Chrome jetzt einen Mechanismus, bei dem interessierte Benutzer neue Funktionalität aktivieren und testen können. Das Origin Trials-Programm erfordert eine Anmeldung beim Origin Trials Dashboard. Eine der ersten Neuerungen in diesem Rahmen ist eine JavaScript-Schnittstelle, um auf Dateien des lokalen Rechners zuzugreifen. Sie ermöglicht, leistungsfähige Webanwendungen zu schreiben, die lokale Dateien bearbeiten. Dabei kann sie für eine Dateiauswahl durch den Benutzer die nativen Dialoge des Systems verwenden. Aus Sicherheitsgründen wird der Zugriff nur gestattet, wenn sich das Programm in einem sicheren Kontext befindet und der Benutzer durch manuelle Aktion eine Datei über den Auswahldialog gewählt hat. Die Zugriffsrechte bestehen nicht über die Lebensdauer des Tabs hinaus. Ferner kann das Schreiben in bestimmte Verzeichnisse untersagt werden, was unter Linux durch die Dateizugriffsrechte aber unnötig ist.

Eine weitere Neuerung in Chrome 78 ist eine erhebliche Beschleunigung der Web Sockets. Darüber hinaus kamen zahlreiche kleinere Änderungen hinzu. Außerdem wurden nach Auskunft des Chrome-Teams von Google mindestens 37 weitere Sicherheitslücken geschlossen, von denen viele eine CVE-Nummer erhalten haben. Für das Entdecken der Sicherheitslücken zahlte Google den Personen, die sie meldeten, Prämien von bis zu 20.000 US-Dollar. Ein großer Teil der Sicherheitslücken wurde mit den Werkzeugen AddressSanitizer, MemorySanitizer, UndefinedBehaviorSanitizer, Control Flow Integrity, libfuzzer und AFL gefunden.

Chrome 78 steht kostenlos für Linux, Mac OS X und MS Windows zum Download bereit. Das freie Projekt Chromium, das die Basis von Chrome bildet und unter einer BSD-Lizenz steht, ist die Variante, die von den meisten Linux-Distributionen genutzt wird. Chrome 78 für Android ist im Google Play Store erhältlich.

Werbung
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung