Login
Newsletter
Werbung

Thema: Debian entscheidet über alternative Init-Systeme

7 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
1
Von qbert am Mi, 30. Oktober 2019 um 14:01 #

Debian hatte früher mal den Anspruch, nicht nur Linux, sondern auch noch andere Kernel (z.B. FreeBSD oder Hurd) zu unterstützten. Da systemd allerdings nur unter Linux läuft, ist es kein universelles Betriebssystem mehr.

  • 1
    Von Nur ein Leser am Mi, 30. Oktober 2019 um 23:10 #

    Debian hatte früher mal den Anspruch, nicht nur Linux, sondern auch noch andere Kernel (z.B. FreeBSD oder Hurd) zu unterstützten.
    Hat das jemals wirklich funktioniert? Meines Wissens nach ist das nie über einen Technikvorschau/Demo-Modus hinausgekommen, eben weil es sehr aufwändig ist, ohne einen echten Mehrwert zu bieten.

    Wenn man ehrlich ist, war Debian schon immer "nur" eine Linux-Distribution, wenn auch eine mit Besonderheiten.

    • 1
      Von Oiler der Borg am Do, 31. Oktober 2019 um 10:02 #

      Ist zwar noch keine Produktivversion und auch noch 32Bit-only.... aber schon mehr als ein MockUp
      https://www.youtube.com/watch?v=AuBNKwlPw4A
      https://cdimage.debian.org/cdimage/ports/latest/hurd-i386/

      eben weil es sehr aufwändig ist, ohne einen echten Mehrwert zu bieten.
      .... das ist nun mal die Sache mit dem Papiertiger "Microkernel" in freier Wildbahn trifft man nur den Effekt der Entschleunigung an :cry:

      1
      Von klopskind am Do, 31. Oktober 2019 um 11:41 #

      Ich denke, dass es sich um ein Teilprojekt im Rahmen der Infrastruktur Debians gehandelt hatte, einfach weil jemand es kann und Lust dazu hatte, die Grenzen des Möglichen zu testen/sprengen. Meinem Eindruck nach war das von Beginn an Hobbyspielerei ohne große Erfolgsaussichten und -ambitionen.

Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung