Login
Newsletter
Werbung

Do, 31. Oktober 2019, 11:13

Software::Browser

Webbrowser Vivaldi in Version 2.9 veröffentlicht

Der proprietäre Webbrowser Vivaldi wurde in Version 2.9 veröffentlicht. Die neue Ausgabe überarbeitet das Menü und bringt globale einstellbare Standard-Webseitenberechtigungen.

Die Entwicklung von Vivaldi wird maßgeblich von Jon von Tetzchner bestimmt, dem Mitgründer von Opera. Er gründete gemeinsam mit anderen in Island die Firma Vivaldi Technologies AS, die im Januar 2015 die erste Testversion vorstellte. Vivaldi soll ein Ersatz für Opera sein, dessen Nutzer durch wegfallende Funktionen und fehlende Linux-Versionen verärgert wurden. Wie Opera beruht Vivaldi auf Chromium und kann mit den Erweiterungen des Chromium-Browsers erweitert und modifiziert werden.

Die neue Version 2.9 enthält zwei wesentliche Neuerungen und weitere Verbesserungen. Das Menü, das optional dauerhaft eingeblendet oder über einen Button zugänglich ist, wurde jetzt noch flexibler gemacht und erhielt neue Optionen. Auch die Menüstruktur wurde überarbeitet. Sowohl mit der Tastatur als auch mit der Maus soll sich das Menü noch besser benutzen lassen. Die selbstdefinierten Web-Panels sind jetzt über einen Menüeintrag in der obersten Ebene flink erreichbar. Auf die Tab-Leiste kann man nun mit einem Klick zugreifen oder sie verbergen, um mehr Platz zu gewinnen. Lesezeichen im Menü können mit einem Rechtsklick bearbeitet werden. Das Hilfe-Menü wurde um einen Punkt erweitert, um einen Fehler an den Hersteller zu melden.

Fotostrecke: 2 Bilder

Überarbeitetes Menü in Vivaldi 2.9
Neue globale Webseiten-Berechtigungen in Vivaldi 2.9
Die Berechtigungen, die eine Webseite hat, ergaben sich bisher aus der von Vivaldi definierten Standardeinstellung und den benutzerdefinierten Einstellungen, die für jede Seite einzeln festgelegt werden. Jetzt können die Benutzer auch die Standardeinstellungen ändern.

Weitere Verbesserungen von Vivaldi 2.9 betreffen Videos in macOS, die Geschwindigkeit insbesondere beim Öffnen und Schließen von Tabs und die Benutzbarkeit bei der Eingabe von Chinesisch, Japanisch oder Koreanisch. Alle Änderungen kann man im Detail in der Ankündigung nachlesen. Vivaldi ist als Binärdatei für Linux (DEB- und RPM-Pakete), Mac OS X und Windows kostenlos erhältlich.

Werbung
Pro-Linux
Gewinnspiel
Neue Nachrichten
Werbung