Login
Newsletter
Werbung

Mo, 4. November 2019, 10:10

Software::Kommunikation

Mozilla will Sideloading von Add-ons verhindern

Mozilla will die ungefragte Installation von Erweiterungen durch Drittanbieter, das sogenannte Sideloading, künftig verhindern.

Mozilla

Sideloading ist eine Methode zur Installation einer Erweiterung in Firefox, bei der eine Erweiterungsdatei mithilfe eines Installationsprogramms für ausführbare Anwendungen in einem speziellen Ordner hinzugefügt wird. Dadurch wird die Erweiterung in allen Firefox-Instanzen auf einem Computer installiert. Diese Methode der Add-on-Installation will Mozilla künftig nicht mehr unterstützen, wie der Browser-Hersteller jetzt im Firmen-Blog bekannt gab. Damit sollen Anwender mehr Kontrolle über ihre installierten Erweiterungen erhalten.

Seit mit Firefox 68 der Missbrauch von Erweiterungen aus deren Menü unter about:addons gemeldet werden kann, bezog sich die Mehrzahl der gemeldeten Missbrauchsfälle auf eben solche Erweiterungen, die der Anwender nicht selbst installiert hatte. Oft wurden auch Probleme bei der Entfernung solcher Erweiteiterungen gemeldet. In der Vergangenheit wurde das Sideloading teilweise auch zur Verbreitung von Malware verwendet.

Drittanbieter, die ihren Anwendern Erweiterungen in Firefox anbieten wollen, müssen dies künftig über die Erweiterungen-Seite AMO von Mozilla tun. Die Änderungen sollen mit Firefox 73, das am 11. Februar 2020 offiziell erscheinen soll, erstmals greifen. Mit dieser Version werden als Sideload installierte Erweiterungen in das Profil des Anwenders kopiert und als reguläre Erweiterungen installiert. Somit können Anwender diese bei Bedarf problemlos entfernen. Mit Firefox 74, der am 10. März erwartet wird, wird Sideloading nicht mehr unterstützt. Andere Installationsmethoden für Erweiterungen wie das Installieren aus einer lokalen XPI-Datei bleiben weiterhin erhalten, da hier der Anwender die treibende Kraft ist. Diese Erweiterungen können auch weiterhin außerhalb von Mozillas Erweiterungen-Seite vertrieben werden, sofern sie eine URL zur Aktualisierung beinhalten.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung