Login
Newsletter
Werbung

Mo, 4. November 2019, 13:20

Software::Distributionen::Mint

Linux Mint 19.3 Ende des Jahres

Die kommende Version 19.3 von Linux Mint wird Tricia heißen und gegen Ende des Jahres erscheinen. Auch einige der kommenden Neuerungen wurden jetzt vorgestellt.

Linux Mint

In seinem monatlichen Update berichtet Clement Lefebvre, der Gründer von Linux Mint, von der fortlaufenden Entwicklung. Zuerst weist er aber auf die Patentklage gegen Gnome und den Gegenmaßnahmen von Gnome. Ohne Gnome gebe es weder Cinnamon, die Haupt-Desktopumgebung von Linux Mint, noch die Xapps, die Forks von entsprechenden Gnome-Anwendungen darstellen. Daneben nutzt Linux Mint unter der Cinnamon-Umgebung auch viele weitere Gnome-Anwendungen und die umfangreiche Sammlung von Bibliotheken und Toolkits von Gnome. Entsprechend wäre auch Mate, die Fortführung von Gnome 2, ohne Gnome nicht denkbar gewesen. Aus diesem Grund bittet Lefebvre die Nutzer, Gnome mit Spenden zu unterstützen.

Die Entwicklung an Linux Mint ging im Oktober unvermindert weiter. Ende des Jahres soll Version 19.3 erscheinen, das den Codenamen Tricia erhalten hat. Sie folgt damit weniger als vier Monate nach Version 19.2. Wie üblich werden separate Installationsmedien für die Desktopumgebungen Cinnamon, Mate und Xfce herausgegeben, jeweils in 32 und 64 Bit.

Die neue Version wird eine Korrektur des Standard-Datumsformats in Cinnamon und Mate erhalten. Die neue XAppStatusIcon-Schnittstelle wurde komplettiert und entsprechende Applets entwickelt. Die Icons sollen in allen Mint-Ausgaben in allen Bildschirmauflösungen klar und fehlerfrei dargestellt werden. Das kürzlich vorgestellte neue Logo wurde in die Bootsequenz eingearbeitet. Der auf MPV beruhende Video-Player Celluloid 0.17 wird Xplayer und VLC ersetzen.

Das Projekt trennt sich nun endlich von der Notizen-Anwendung Tomboy und ersetzt sie durch Gnote. Tomboy war eine der letzten Anwendungen, die hochaufgelöste Bildschirme nicht korrekt unterstützten, und die letzte, die in Mono geschrieben ist. Damit kann Mono aus der Standardinstallation von Linux Mint entfernt werden.

Die kommende Version von Linux Mint aktualisiert Xfce auf Version 4.14, die auf Gtk 3 aufbaut und anders als ihr Vorgänger hochaufgelöste Bildschirme unterstützt. Der Kernel von Linux Mint soll auf Linux 5.0 aktualisiert werden und X.org auf Version 1.20, womit wiederum mehr Hardware unterstützt wird.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 32 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: Ubuntu (M.2-2280, Fr, 8. November 2019)
Re[3]: Ubuntu (Moinsen, Fr, 8. November 2019)
Re[6]: Mint. Allen Unkenrufen zum Trotz ... (Heiz-Profi, Do, 7. November 2019)
Re: Das haben die sich hart erarbeitet! (Badaboom, Do, 7. November 2019)
Re[6]: Mint. Allen Unkenrufen zum Trotz ... (Klappstulle, Do, 7. November 2019)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung