Login
Newsletter
Werbung

Di, 5. November 2019, 10:37

Software::Distributionen::BSD::FreeBSD

FreeBSD 12.1 freigegeben

Das FreeBSD-Projekt hat das freie BSD-Betriebssystem in Version 12.1 veröffentlicht. Vorrangig sorgt die neue Version dafür, dass FreeBSD stabiler und zuverlässiger wurde. Einige neue Funktionalitäten fügten die Entwickler aber dem freien Betriebssystem ebenfalls hinzu.

Anton K. Gural/freebsd.org

Knapp zehn Monate nach FreeBSD 12.0 haben die Entwickler jetzt eine Aktualisierung BSD-Betriebssystems vorgestellt. Die Änderungen der neuen Version 12.1 halten sich dabei wie erwartet in Grenzen. Größere Änderungen sind erst wieder in der kommenden Hauptversion des freien Betriebssystems zu erwarten.

Die Version 12.1 führt trotz allem diverse Neuerungen sowohl im Kernel als auch bei den Anwendungen ein. Der Linux-Kompatibilitätslayer wurde einem Update unterzogen und der Kernel um die Möglichkeit erweitert, mehrere Realtime-Zeitgeber nutzen zu können. Zudem wurden zahlreiche Treiber aktualisiert, darunter Chelsios cxgbe- und Intels ixgb- sowie ixl-Netzwerktreiber. Ebenfalls neu sind die Updates für Neterions Xframe 10GbE- und X3100 10GbE-Karten. Der Bootloader des Systems wurde aktualisiert und erkennt unter anderem nicht unterstützte ZFS-Funktionsflags.

Außerhalb des Kernels wurde OpenSSH auf die Version 7.5p1 angehoben. OpenSSL liegt in der Version 1.1.1d vor und tcpdump in 4.9.2. Clang, LLVM, lld, lldb und compiler-rt werden ab sofort in der Version 6.0.0 ausgeliefert. Wie der Ankündigung weiter entnommen werden kann, wurden diverse Anwendungen überarbeitet und verbessert. Crontab unterstützt das erzwungene Entfernen von Elementen und ps ist besser in der Lage, Echtzeit-Prozesse darzustellen. Mit diskinfo ist es ferner möglich, Informationen über TRIM/UNMAP und Rotationsgeschwindigkeit zu erhalten.

In FreeBSD 12.1 wurden im Vergleich zu FreeBSD 12.0 zudem etwa 24 bekannt gewordene Sicherheitslücken geschlossen. Unter anderem haben die Entwickler einen Pufferüberlauf in bootpd, zahlreiche Sicherheitsprobleme in wpa, Telnet und bzip2 sowie ein Kernel-Data Registerleck in Syscall korrigiert.

Die neue Version von FreeBSD unterstützt die Architekturen amd64, i386, powerpc, powerpc64, powerpcspe, sparc64, armv6, armv7 und aarch64. Installationsabbilder sind im Download-Bereich des Projekts verfügbar. Zusätzlich gibt es mehrere ISO- und VM-Abbilder für verschiedene Systeme.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 3 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung