Login
Newsletter
Werbung

Thema: Sailfish OS 3.2.0 »Torronsuo« verfügbar

16 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
1
Von liquidsky am Do, 7. November 2019 um 13:12 #

Ich habe Sailfish jetzt circa 2 Monate auf dem Sony Xperia XA2 Ultra benutzt und bin leider sehr enttäuscht.

* Webbrowser ist Uralt. Die im Hintergrund arbeitende Firefox Engine ist mittlerweile über zwei Jahre alt, so dass selbst WebApps nicht mehr laufen (oder nur mit Hacks)
* Das E-Mail Programm kann keinen Text markieren oder kopieren (muss man nicht weiter kommentieren)
* Die eingebaute Bildergallerie wirft alle Bilder vom Gerät in einen Bilderordner, so dass von sortieren keine rede sein kann.
* Der Kalender ist so von der UI und bedienung im Jahr 2010 stecken geblieben.
* Der Store hat so gut wie keine Apps, was man jetzt Jolla nicht als Schuld zuweisen kann, alternativ bietet der OpenRepos ja genug Apps an wobei dort auch richtig gute Apps liegen.
* Dateimanager, wenn man ihn so nennen kann ist über die Einstellung aufrufbar und kann auch so eigentlich nichts (kopieren,löschen, verschieben)
* Seitens Jolla so gut wie keine Kommunikation mit der Community, auf together.jolla.com gibt es genug Themen dazu

Man muss anerkennen das Jolla schon Arbeit in so ein hochkomplexes Produkt wie ein Smartphone OS hinein steckt. Leider sind halt viele Stolpersteine einfach unnötig und sollten doch von höherer Prioriät sein. So flüchtet man sich sinnlos im Android Apps über die Emulationsschicht obwohl man gerade die Oberfläche von SailfishOS benutzen möchte.

  • 0
    Von Bommel am Do, 7. November 2019 um 16:38 #

    Danke für dein Feedback, für mich sehr interessant. Ich lese schon länger mit über Jolla, wäre gern bereit dafür auch zu bezahlen, aber das nimmt mir dann doch die Motivation.
    MfG

    • 1
      Von inta am Do, 7. November 2019 um 16:59 #

      Der veraltete und langsame Browser ist wirklich mein größter Schmerz bei diesem System (ich nutze es als mein Hauptgerät). Die anderen Punkte sind zwar mehr oder weniger berechtigt, aber größtenteils irrelevant für mich. Man installiert sich halt einfach einen anderen Dateimanager oder Bildbetrachter und nutzt OpenRepos/Storeman. Am Kalender hat sich zwar kaum etwas getan, aber für mich als Privatperson ist der mehr als ausreichend und zeigt mir in nächster Zeit anstehende Termine schön übersichtlich in der Eventview (bei den Benachrichtigungen).

      Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 07. Nov 2019 um 17:00.
      • 0
        Von Butterkeks am Do, 7. November 2019 um 17:29 #

        Mit welchem Smartphone nutzt du denn Sailfish? Einem XA2 Derivat?

        • 0
          Von inta am Do, 7. November 2019 um 17:38 #

          Nein, mit einem Xperia X. Ich nutze allerdings (fast) keine Android-Apps, erst recht nicht regelmäßig. Die Android-Runtime starte ich also nur bei Bedarf.

          • 0
            Von André Ramnitz am Fr, 8. November 2019 um 08:24 #

            Ich finde den Kalender eigentlich auch okay. Klar würde mehr gehen, aber es genügt (erstmal).

            In Punkto Browser stimme ich absolut zu. Das Ding geht eigentlich gar nicht. Die Alternativen aus den OpenRepos aber auch nicht, bzw. noch weniger. Da geht immer der Fallback auf Firefox für Android. Wird aber auch nicht mehr lange gutgehen - immerhin hat Mozilla das Ende des Supportzeitraums schon terminiert.

            Verwende momentan ein Nexus 5 mit LineageOS, weil ich vor einigen Wochen mal eine Pause zu SFOS für nötig erklärt habe. Die bessere Softwareunterstützung ist natürlich ein Zugewinn. Zufriedener bin ich damit aber auch nicht wirklich.

            • 0
              Von rgsidler am Fr, 8. November 2019 um 11:31 #

              Ich nutze ein Jolla 1 sowie ein Jolla Tablet (64GB). Seit dem Update von SailfishOS auf Version 3.2.0.12 funktioniert der Browser wesentlich besser. Ich habe keine einzige Android-Anwendung installiert und kann auch gut ohne leben.

              Nach mittlerweile guten 6 Jahren immer noch Updates zu erhalten, ist in der Welt der Mobiltelephone ein Privileg und es sieht nicht danach aus, als ob sich dies in nächster Zeit ändern würde.

              Am meisten positiv überrascht hat mich die Tatsache, dass auch das Tablet, obwohl nur wenig mehr als 700 Exemplare tatsächlich ausgeliefert wurden, immer noch Betriebssystem-Aktualisierungen erhält - Hut ab dafür!

              Unbenutzbar sind die Geräte mitnichten. Das ist eine völlig ungerechtfertigte Aussage - immerhin wurde sie noch etwas differenziert, aber nichtsdestotrotz leider ein unangebrachter, reisserischer Titel, um einer persönlichen Meinung Ausdruck zu verleihen.

              Schade.

              Es grüsst


              Roland

              Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 08. Nov 2019 um 11:32.
    1
    Von Unerkannt am Do, 7. November 2019 um 19:56 #

    Den Punkten kann ich nur zustimmen. Ich habe Sailfish ebenfalls etwa 2 Monate auf einem XA2 (ohne Ultra). Als Browser verwende ich Firefox für Android, weil der eingebaute nicht brauchbar ist. Als Kalender benutze ich ebenfalls eine Android-App. Leider darf die Android-Emulation nicht auf den Kalender des Hosts zugreifen. Was ich schon mehrfach vermisst habe ist die Taschenlampe direkt über eine Taste an zuschalten.

    Das einzige Plus ist das gute Bedienkonzept, aber das hilft halt nichts wenn man damit nur funktionsarme Software bedienen darf. Mal schauen was das Update bringt. Wenn es nicht wesentlich besser wird, dann ziehe ich mir vermutlich noch in diesem Jahr Lineageos auf das Gerät. Das ist das wesentlich bessere Gesamtpaket.

    • 0
      Von inta am Do, 7. November 2019 um 20:49 #

      Was ich schon mehrfach vermisst habe ist die Taschenlampe direkt über eine Taste an zuschalten.
      Meinst du eine Hardware-Taste? Ins obere Menü kannst du dir einen Schalter legen der das Kameralicht schaltet.

      • 0
        Von Unerkannt am Fr, 8. November 2019 um 07:01 #

        Genau eine Hardwaretaste. Bei meinem vorherigen Telefonen konnten man die Taschenlampe immer über den Einschalter aktivieren. Wenn ich im Dunklen stehe, dann möchte ich mich nicht erst zum Menü navigieren und dabei in ein helles Licht schauen. Da es hier im Bereich meines Hauseingangs doch recht dunkel ist, gerade jetzt wo die Tage kürzer werden, vermissen ich die Funktion doch mehrfach die Woche.

        • 0
          Von rgsidler am Fr, 8. November 2019 um 11:20 #

          ... ich hab 'ne Taschenlampe neben meinem Bett liegen ... nix fummeln, einfach einschalten und es leuchtet.

          Mit vernünftigen Akkus drin muss ich die zweimal jährlich aufladen.

          Aber wozu einfach, wenn es auch kompliziert geht ;-)

          es grüsst


          Roland

          0
          Von Stefan am Fr, 8. November 2019 um 14:11 #

          Vielleicht solltest du einfach mal die Beleuchtung des Hauseingangs fixen ....

          • 0
            Von Unerkannt am Sa, 9. November 2019 um 12:12 #

            Das ist ein Mietshaus. Ich fange bestimmt nicht an dort Schlitze in die Fassade zu klopfen und Stromleitungen für eine zusätzliche Lampe zu legen. Klar soll der Vermieter machen, aber bis die Eigentümer sich bei so etwas geeinigt haben bin ich auch schon wieder ausgezogen.

            Eine gut zu erreichende Taschenlampenfunktion ist ja auch anderweitig praktisch. Etwas das ich eigentlich seit etwa 10 Jahren als Funktion in einem Telefon mit Kamera erwarte und auch schon bei Nokia vorhanden war.

    0
    Von Alzheimer am So, 10. November 2019 um 19:08 #

    Ich frage mich, warum ein alter Gecko-basierter Browser eingesetzt wird und keine Alternativen verfügbar sind.

    Sailfish OS basiert im Wesentlichen auf QT, was über Webkit- und Webengine-Komponenten als Bordmittel verfügt. Um mit QT einen rudimentären, aber auf einer aktuellen Engine basierten Browser zu bauen, muss man noch nicht einmal programmieren können. Da öffnet man den QT-Designer, erstellt darin ein Fenster mit einem Webengine-Widget und einem Line Edit und nutzt die Signal-Slot-Bearbeitung um Textänderungen im Line Edit mit dem setURL-Slot des Webengine Widgets zu verbinden. Und schon ist der Browser fertig.

    So schwer sollte es demnach garnicht sein, einen einigermaßen vernünftigen Browser mit aktueller Rendering-Engine umzusetzen.

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung