Login
Newsletter
Werbung

Thema: Microsoft bestätigt Edge für Linux

5 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
2
Von klopskind am Fr, 8. November 2019 um 16:30 #

1. Wieso fragen Sie dann, wenn Sie nicht darüber diskutieren wollen und für Sie die Antwort schon feststeht?

2. Keine Ahnung... war das denn die ursprüngliche Frage? Ich dachte, Ihnen ginge es darum, dass Qwant eine europäische Alternative zu Google, Bing, DuckDuckGo & Co. mit vermeintlich nutzerfreundlicherer Haltung zu Privatsphäre und Datenschutz wäre, statt darum, wie häufig Qwant (im Vergleich zur Konkurrenz?) genutzt wird.

Haben Sie überhaupt einen Versuch erwägt, die gewünschten Zahlen eigenständig zu recherchieren?

Neben Alexa habe ich mal eine Suche nach 'qwant user stats' und 'qwant market share' gewagt, und fand innerhalb von etwa einer Minute folgende Antworten: 1, 2, 3. Genügen Ihnen meine "Bemühungen" vorerst?

3. Ähm... Qwant ist da nicht anders. Die haben eine Partnerschaft mit Bing, weil Sie's bisher alleine scheinbar nicht gewuppt bekommen. Und Microsoft (Bing) ist doch eine dieser "amerikanische[n] Datenkraken", oder nicht?

Ich wollte also lediglich weitere, europäische Alternativen vergleichbarer Art erwähnen, weil ich dachte, dass das an dieser Stelle für jemanden nützlich sein könnte. Tut mir leid, wenn Sie das nicht wünschen. Sie brauchen es weder zu lesen noch zu kommentieren.

Übrigens bedeutet die Verwendung der Suchergebnisse von amerikanischen Internetgiganten nicht automatisch, dass Qwant (oder Startpage, metager...) etwaige Daten weiterleiten, geschweige denn sammeln oder gar erheben würde. Sie könnten also eine Art europäischen Proxy darstellen, der als ein Filter fungieren könnte. Das ist auch, was Sie Ihren Kunden versprechen bzw. wie Sie sich vermarkten. Ob man dem tatsächlich Glauben schenkt, ist eine andere (individuelle) Frage des Vertrauens...

4. Verstehe ich das richtig, dass Ihr Vorwurf der Heuchelei und des Unternehmens-"Antiamerikanismus" gegen mich gerichtet ist? Woraus leiten Sie ab, dass diese Alternativen die Daten tatsächlich weiterleiten? Mein Eindruck ist, dass sie immerhin das Gegenteil versprechen. Da wäre es an Ihnen, wenigstens belastbare Indizien im Sinne des Gegenteils anzuführen. Woraus leiten Sie ab, ich wäre ganz pauschal gegen amerikanische Unternehmen? Woraus leiten Sie ab, ich würde "wirklich unabhängige" (unabhängige wovon? von amerikanische Unternehmen?) Alternativen nicht bereits einsetzen oder mitentwickeln? Auf welcher Grundlage leiten Sie die Rechtfertigung Ihrer Erwartungshaltung und Ihres Anspruchs dafür ab, dass ich an einer "wirklich unabhängige[n]", alternativen Internetsuchmaschine mitentwickeln müsste?

Ergo: Ihre Vorwürfe sind haltlose Unterstellungen und hanebüchener Unsinn samt argumentum ad hominem.

  • 0
    Von Frikadelle am Fr, 8. November 2019 um 16:35 #

    samt argumentum ad hominem.

    Als missbräuchliches ad hominem (abusive ad hominem) kann diejenige Argumentationsweise bezeichnet werden, bei der eine Person unmittelbar angegriffen wird, um alle ihre Behauptungen zurückzuweisen. Diese Argumentation weist das Muster auf: „X ist ein schlechter Mensch, deshalb sollte man ihm keinen Glauben schenken“.

    • 0
      Von klopskind am Fr, 8. November 2019 um 17:07 #

      Das, was Sie hier versuchen zu definieren ist ein Subtypus nach Walton. Ich hatte nicht spezifiziert, welcher vorläge, oder ob dieser nach Walton oder sonstjemandem überhaupt kategorisiert wäre. Aus Ihrer impliziten Umdeutung meiner Worte lässt sich daher nicht die suggerierte Schlussfolgerung ableiten, dass keine Form eines argumentum ad hominem vorlag. Sie haben mich somit nicht widerlegt. Ihr Kommentar entspricht dem Versuch, eine echte (inhaltliche) Diskussion zu vermeiden, was ein Ziel der von mir kritisierten Argumentationsweise darstellt.

      • 0
        Von Frikadelle am Fr, 8. November 2019 um 17:17 #

        Von klopskind am Fr, 8. November 2019 um 16:30 #
        Wieso fragen Sie dann, wenn Sie nicht darüber diskutieren wollen und für Sie die Antwort schon feststeht?

        Argumentationsweise, bei der eine Person unmittelbar angegriffen wird, um alle ihre Behauptungen zurückzuweisen.

        • 0
          Von klopskind am Fr, 8. November 2019 um 18:12 #

          Argumentationsweise, bei der eine Person eine Behauptung aufgestellt, die sie nicht stichhaltig belegt, aber trotzdem suggeriert, diese in ihrem Sinne als gültiges Argument verwenden zu können/wollen

          Hinweis: Wer wird hier wie unmittelbar angegriffen durch diese Frage? Und welche Behauptungen soll(t)en damit mutmaßlich zurückgewiesen werden? Wären das tatsächlich alle Behauptungen?

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung