Login
Newsletter
Werbung

Mo, 11. November 2019, 08:24

Hardware::Mobilsysteme

PinePhone ab 15. November vorbestellbar

Das Linux-Smartphone des chinesischen Unternehmens Pine64 ist ab dem 15. November für 150 US-Dollar vorbestellbar.

PinePhone Dev-Kit

Pine64

PinePhone Dev-Kit

Pine64, das chinesische Unternehmen, das 2016 mit einem Einplatinenrechner in Konkurrenz zum Raspberry Pi trat, kündigte im Februar an, sein Portfolio zu erweitern. Neben einer verbesserten zweiten Ausgabe des Pinebook mit dem Zusatz Pro soll ein Tablet und ein Smartphone auf der Basis eines Boards der Firma erscheinen. Vor wenigen Wochen kündigte Pine64 zudem eine eigene Smartwatch an.

Das Pinebook Pro wird bereits in einer ersten Charge ausgeliefert, eine weitere Vorbestellungsrunde soll im März 2020 folgen. Jetzt ist ab dieser Woche auch das PinePhone für rund 150 US-Dollar vorbestellbar, wie ein Timer auf der Webseite belegt. Die Grundlage des Telefons bildet der Allwinner-A64-SoC mit einer Mali 400 MP2 GPU sowie dem Sopine A64 Compute Module, das zwei GByte LPDDR3-RAM mitbringt. Als Speicher dienen 16 GByte eMMC. Das 5,95 Zoll messende LC-Display bietet eine Auflösung von 1440 × 720 Bildpunkten. Ein USB-C-Port ist für das Aufladen, zum Datentransfer und als HD-Video-Ausgang vorgesehen.

Als LTE-Modul kommt das Cat-4-Modell Quectel EG-25G zum Einsatz, das weltweit Frequenzbänder zur Verfügung stellen soll. WLAN steht nach Standard 802.11 b/g/n bereit. Zwei Kameras mit zwei und fünf Megapixeln, GPS und die üblichen Sensoren komplettieren das Gerät. Über Schalter unter dem rückwärtigen Deckel können LTE/GPS, WLAN, Mikrofon, Lautsprecher und USB getrennt abgeschaltet werden.

Das ab dem 15. November vorbestellbare PinePhone trägt den Beinamen »Brave Heart Edition«. Laut dem letzten Report von Pine64 sei das Gerät bereit für den Endkundenmarkt, allerdings sei nicht gänzlich auszuschließen, dass in dieser frühen Phase bisher unentdeckt gebliebene Probleme auftreten. Die Auslieferung soll im Dezember beginnen. Zum Preis von rund 150 US-Dollar kommt noch der Versand und die Mehrwertsteuer, sodass mit einem Endpreis um 185 Euro gerechnet werden muss. Auch das mit 699 US-Dollar wesentlich teurere Linux-Smartphone Librem 5 von Purism wird ab dem 15. November in mehreren Chargen an die Vorbesteller ausgeliefert.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 8 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: Interesse (Anon Y. Mouse, Di, 12. November 2019)
Re: Ist eh für die Katz (Anon Y. Mouse, Di, 12. November 2019)
Re[2]: Mali 400 MP2 GPU (Anon Y. Mouse, Di, 12. November 2019)
Re: Ist eh für die Katz (kraileth, Di, 12. November 2019)
Ist eh für die Katz (GebackenesBrot, Di, 12. November 2019)
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung