Login
Newsletter
Werbung

Thema: Gimp-Fork Glimpse 0.1 freigegeben

2 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von DS am Di, 26. November 2019 um 11:18 #

Ich würde es beim Buildprocess als extra Job mit bauen lassen.
Da muss man einmal den Code für anpassen und dann können beide Versionen mit derselben Versionsnummer gebaut werden.
Also eigentlich kein großes Ding. Das machen andere Firmen ja auch.
Logo und Namen austauschen und dann als anderes Produkt verkaufen.

Ok, aus Erfahrung muss ich sagen, dass der Teufel oft mehr in Detail steckt. Ein sed "s/gimp/glimpse/g" * wird da nicht reichen.

  • 0
    Von Ghul am Sa, 30. November 2019 um 17:54 #

    Gimp ist in C geschrieben, da bietet es sich an den C-Präprozessor zu verwenden und die Bezeichner GIMP und GiMPSE in #define und #ifdef Anweisungen zu verpacken.

    Dafür braucht man auch kein neues Sourcecode Repo, sondern man könnte mit dem gleichen Code arbeiten.
    Am Ende müsste man nur noch dem Buildprocess mitgeben, was man gerade bauen will.

    Das hier mal wieder ein Fork erstellt, liegt wohl eher am Ego des Forkerstellers, der sich mit dem Fork einen Namen machen möchte. Denn Mitwirkender des bestehenden Codes zu werden, das reicht dem wohl nicht aus, denn da kann er seinen Namen ja nicht Werbewirksam vermarkten.
    Mit einem Fork sieht das anders aus, da kann er ne einfache Webseite machen und hinschreiben, dass der Fork von XY erstellt wurde.

    Wie dem auch sei, ich glaube nicht, dass der Fork lange am Leben bleibt.
    Dafür ist der Arbeitsaufwand ständig alle neuen Ffeatures nachzupatchen, Bugs zu beheben und dann wieder den Namen GIMP irgendwo im Code zu ändern viel zu hoch.

    Mit dem C-Präprozessor unter der Obhut der Hauptentwickler hätte es aber eher etwas werden können.

Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung