Login
Newsletter
Werbung

Thema: Schulamt Bern rudert bei Open Source zurück

5 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
3
Von haha am Fr, 29. November 2019 um 13:20 #

In anderen Firmen, wo freie Lösungen eingesetzt werden, kann aber gedruckt werden, oder?

Wurden habe die schweizer Lehrer gut gesponsert oder war die ausführende IT-Firma so schlecht?

  • 3
    Von Pfister2 am Fr, 29. November 2019 um 16:30 #

    Die Schweiz ist etwas träge und Bern im besonderen hat zwar ein universitäres Insititut für Open Source und digitale Nachhaltigkeit. Nur scheint mir, dass da relativ wenig von Open Source und digitaler Nachhaltigkeit übrig bleibt, wenn am gleichen Ort iPads und Cloud-Office eingesetzt werden sollen.

    3
    Von Anon Y. Mouse am Fr, 29. November 2019 um 21:35 #

    Ist wohl nicht so grossartig umsetzbar auf ipads wenn man an apple vorbei basteln möchte. Könnte ich mir vorstellen...

    3
    Von Säger am Sa, 30. November 2019 um 14:59 #

    Die Firmen, die Collabora Office mit iPads als Clients einsetzen kann man sicherlich an einer Hand eines Sägewerkmitarbeiters abzählen.

    0
    Von wenjuckts am Mo, 2. Dezember 2019 um 12:37 #

    Muss eine ziemlich schlechte IT-Firma sein, Collabora gibt es gerade mal für Android als Betaversion. Mit Ipads und Safari... Gruselkabinett.

    Onlyoffice hat Apps für Desktop und Mobile und auch gute OOXML Unterstützung. Das wäre die bessere Open Source Alternative gewesen...

Pro-Linux
Gewinnspiel
Neue Nachrichten
Werbung