Login
Newsletter
Werbung

Thema: Schulamt Bern rudert bei Open Source zurück

8 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
3
Von schmidicom am Fr, 29. November 2019 um 14:27 #

Allein die Sache mit den iPads zeigt schon recht deutlich was für "IT'ler" dort am Werk gewesen sein müssen. Mit iPads etwas auszudrucken geht nur über AirPrint einigermassen komfortabel, und selbst dann nur wenn die jeweilige App das auch unterstützt. Und ich vermute jetzt einfach mal das es weder AirPrint gab noch eine App die damit etwas hätte anfangen können.

Sollte wohl alles möglichst hip und modern aussehen, egal wie viel es kostet. Intel NUC's oder normale Laptops hätten es sicher auch getan und wären dazu auch noch deutlich günstiger gewesen.
Da will man sich gar nicht erst ausmalen wie der Rest wohl aufgebaut gewesen sein muss...

  • 4
    Von TheTux am Fr, 29. November 2019 um 14:49 #

    Wobei iPad und Open Source schon ein Wiederspruch an sich ist! :?
    Frage mich ob die IT'ler dort von IT überhaupt irgend eine Ahnung haben ...... wohl eher nicht, denn sonst wäre kein Fallobst zum Einsatz gekommen.

    Echte openSource geht nur mit Linux und das rennt numnal nicht auf nem iPad.

    Wenn Tablets hätte man allenfalls mit Android noch was reissen können. Drucken geht damit recht gut und easy.

    • 2
      Von Josef Hahn am Fr, 29. November 2019 um 15:54 #

      > Wobei iPad und Open Source schon ein Wiederspruch an sich ist!

      Wobei das ja keiner mehr kapiert.

      Gehe mal zu den krassesten Perfektionisten alter Tage, die immer konsequent einen Bogen um _alles_ gemacht haben, an dem man irgendwie auch nur künstlich einen Zweifel hegen konnte. Die Leute, immer schon Schwierigkeiten mit Kapitalismus hatten, für Umweltschutz waren, und überhaupt für einen zurückhaltenden Umgang mit Consumerprodukten. Die, die damals die besonders freien Linux-Distris gesucht haben, weil in den normalen Distris noch zu viele Binärblobs drin sind. Die härtesten Vertreter dieser Art. Gehe da hin, und trage ihnen deinen Gedankengang vor.

      19 von 20 dieser Pfeifen haben heute WhatsApp, Netflix und zwei Alexas; und wollen auch überhaupt garnicht verstehen, wo überhaupt dein Kritikpunkt ist. Und überhaupt störst du ja auch gerade nur beim Game-Streaming.

      Irgendwas muss man den Leuten ins Wasser getan haben, was bei ein paar Leuten einfach nicht anschlägt...

      > Wenn Tablets hätte man allenfalls mit Android noch was reissen können.

      Hier laufen unsere Meinungen jetzt ein bisschen auseinander...

      • 1
        Von wenjuckts am Mo, 2. Dezember 2019 um 12:43 #

        Wie ironisch, Apple nutzt recht viel FreeBSD und anderes Open Source (nicht Freie Software) Zeugs, noch dazu gehört ihnen CUPS, dass wohl fast alle unter GNU/Linux zum Drucken verwenden.

        Und Geräte die mit Linux (dem Kernel laufen), also Android-Geräte sind noch weniger nachhaltig, da sie vom Hersteller praktisch sofort fallen gelassen werden. Das ist das wirklich schlimme. Das Leben ist eben voller Ironie. Haben früher mal alle geglaubt, mit "Linux" würde man etwas besser machen können, so ist heute klar, dass man es eigentlich noch schlimmer kann.

      1
      Von kraileth am Sa, 30. November 2019 um 01:32 #

      Warum geht echt Open Source nur mit Linux - und seit wann? Was ist den diversen BSDs, mit illumos, Haiku, Minix, Hurd & Co.?

      • 1
        Von Ghul am Sa, 30. November 2019 um 20:11 #

        Mit Ausnahme von vielleicht einigen BSDs sind die anderen immer noch nicht für den produktiven Einsatz zu empfehlen.

        Außerdem ist Haiku out of the Box per Default nicht Multiuserfähig, sondern immer noch ein Single User System. Damit schließt es sich aus der Wahl der modernen Betriebssysteme selbst aus.

    1
    Von AnAmigian am Fr, 29. November 2019 um 18:14 #

    Als ITler und Schweizer sag ich Dir gleich mal, dass Du da sicher daneben liegst. Wir sind nämlich, die ersten die die Hand an die Stirn schlagen, wenn ein Kunde mit iPad kommt. Nein das waren sicher Management und Lehrer, weil jeder weiss doch, "Apple-Zeugs ist easy, stabil und sicher". In den meisten Firmen in der Schweiz, haben meist das Management iPhones.

    • 2
      Von Anon Y. Mouse am Fr, 29. November 2019 um 21:42 #

      Wenn ich schon informatik Unterricht und ms Office in einem satz lese kräuseln sich mir die zehennägel hoch...

      Hatte damals im Gymnasium informatik da hat man die mathe lehrer für hergenommen. Unsere het mit uns auf 486ern mit dos ind netware in turbopascal rechnungen gelöst. In der Parallelklasse musste eine Kollegin der hochdekorierten mathetrulla das einschalten der pcs erklären.

      Später in der lehre hatten wir dann als informatik PPT präsentationen erstellen. Seither bin ich ein as mit dem mamagement cad, dumm nur dass ich inschenör wurde :-P

      Naja da ist wohl das ipad mit mso365 dann doch das perfekte Tool um eine neue Generation an "informatikern" heranzuziehen.

Pro-Linux
Gewinnspiel
Neue Nachrichten
Werbung