Login
Newsletter
Werbung

Di, 3. Dezember 2019, 08:14

Software::Distributionen::Tails

Tails veröffentlicht Ziele für 2020

Das Tails-Projekt hat seine für das Jahr 2020 definierten Ziele öffentlich gemacht. Dazu zählt neben einer informativeren Webseite auch die Unterstützung für Secure Boot.

tails.boum.org

Tails steht für »The Amnesic Incognito Live System« und nutzt das Tor-Netzwerk zur Anonymisierung, durch dessen Knotenrechner der Netzwerkverkehr geleitet wird. Es ist als Live-System für die Verwendung auf USB-Sticks oder DVDs ausgelegt und spezialisiert sich auf Anonymität und die Wahrung der Privatsphäre seiner Anwender. Als Basis der derzeit aktuellen Ausgabe Tails 4.0 dient Debian 10 »Buster«.

Das Tails-Projekt hat seine für das Jahr 2020 definierten Ziele veröffentlicht. Die Entwickler zeigen sich erfreut, dass die im Oktober angelaufene Spendenkampagne 2019 bereits rund 50.000 Euro eingebracht hat. Das seien 69 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Summe resultiere zum Teil aus mehreren größeren Zuwendungen, insgesamt hätten aber bisher rund 16 Prozent weniger Menschen gespendet als 2018.

Zu den Zielen von 2020 zählt die Verbesserung des Verhaltens bei Aktualisierungen. Zwar gebe es bereits seit 2013 einen automatischen Upgrade-Mechanismus, dieser funktioniere aber nicht von älteren Versionen aus. Hier sei eine manuelle Aktualisierung notwendig. Im kommenden Jahr soll diese Notwendigkeit auf wenige Fälle reduziert werden. Zudem will man nach Wegen suchen, die automatischen Upgrades robuster zu gestalten.

Während der Fokus in den letzten Jahren darauf lag, die Installation und Nutzung von Tails zu erleichtern, wollen die Entwickler sich im kommenden Jahr darauf konzentrieren, besser zu erklären, was Tails ist und warum Menschen es nutzen sollten. Die Texte auf der Tails-Webseite, die seit 2011 kaum verändert wurden, seien zu technisch für die meisten Anwender und visuell nicht ansprechend genug. Seit dieser Zeit habe sich Tails von einem experimentellen Projekt zu einer etablierten Referenz entwickelt. Das soll nun auch auf der Webseite sichtbar werden.

Für den nicht so technikaffinen Teil der Anwender sollen die Konzepte von Tails einfacher verständlich dargeboten werden. Dazu zählt unter anderem der Umstand, dass Tails als vollständiges Betriebssystem von einem USB-Stick läuft und in der Grundeinstellung keinerlei Inhalte speichert. Zur Umsetzung der grafischen Gestaltung wird professionelle Unterstützung gesucht.

Ein großes Thema bei Anwendern, die Unterstützung suchen ist laut den Entwicklern Secure Boot. Das oft notwendige Abschalten im BIOS unterscheide sich von Rechner zu Rechner und könne besonders unter Windows zu Situationen führen, wo Anwender Unterstützung suchen. Deshalb soll Tails im kommenden Jahr Unterstützung für Secure Boot erhalten.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung