Login
Newsletter
Werbung

Di, 3. Dezember 2019, 09:47

Software::Entwicklung

Qt Marketplace eröffnet

Qt gibt in seinem Blog die Eröffnung des Qt Marketplace bekannt, eines Web-Shops für Erweiterungen auf der Basis des Qt-Frameworks.

Qt Project

Qt ist ein Framework zur plattformübergreifenden Entwicklung von Programmen und grafischen Benutzeroberflächen, auf dem unter anderem auch die Software des KDE-Projekts beruht. In ihrem Blog haben die Qt-Entwickler nach einem Jahr Vorbereitung die Eröffnung des Qt Marketplace bekannt gegeben. Dabei handelt es sich um einen Web-Shop, der Erweiterungen für Qt anbietet.

Der Qt Marketplace soll laut der Ankündigung eine innovative Plattform für Entwickler und Unternehmen darstellen, die Erweiterungen der Qt-Plattform entweder suchen oder solche kostenfrei oder gegen Bezahlung dort einstellen. Die Entwickler zeigen sich erfreut, dass die Gemeinschaft sich aktiv an der Erstellung der Plattform beteiligt habe und somit bereits beim Start mehr als 100 Erweiterungen den Shop bevölkern.

In der Ankündigung wird auf einige davon näher eingegangen. Felgo hilft Entwicklern, mit über 200 zusätzlichen Qt-APIs und -Tools für Desktop, Embedded und das Web die Entwicklungszeit zu verkürzen und die Effizienz zu verbessern. Mit Incredibuild können Anwender von Qt Creator die CPU-Leistung der in ihrem Netzwerk verfügbaren Maschinen besser nutzen und die Zeiten für ihre Builds um bis zu Faktor 10 beschleunigen.

Unter den bereits im Shop eingestellten Erweiterungen sind auch solche aus dem KDE-Projekt. Dazu zählen etwa mit KArchive eine einfach nutzbare API zur Dateikomprimierung sowie mit Sonnet eine Lösung zur Rechtschreibprüfung, die Plug-ins wie ASpell, HSpell, Hunspell und Enchant unterstützt. Hinzu kommen Bibliotheken des KDE-Frameworks wie Attica, Baloo, BluezQt und Breeze Icons.

Anfänglich werden gegen Bezahlung angebotene Erweiterungen nur von Unternehmen angenommen. Das soll sich jedoch bis Ende nächsten Jahres ändern. Qt behält von den Erlösen im ersten Jahr 25 und in den Folgejahren 30 Prozent der Umsätze ein. Der Marketplace schreibt keine Lizenzen vor, dies obliegt dem Herausgeber. Allerdings ermutigen die Entwickler Copyleft-Lizenzen. Unternehmen dürfen für kostenpflichtige Erweiterungen eine EULA verwenden, solange die Lizenz auch in der Beschreibung der Erweiterung klar erkennbar ist.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 21 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[5]: Das node.js Modell (blablabla233, Do, 5. Dezember 2019)
Re[7]: Das node.js Modell (blablabla233, Do, 5. Dezember 2019)
Re[7]: Das node.js Modell (blablabla233, Do, 5. Dezember 2019)
Re[4]: Das node.js Modell (kamome umidori, Do, 5. Dezember 2019)
Re[4]: Das node.js Modell (Josef Hahn, Mi, 4. Dezember 2019)
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung