Login
Newsletter
Werbung

Di, 3. Dezember 2019, 16:58

Software::Browser

Firefox 71 mit Kiosk-Modus

Die Mozilla Foundation hat planmäßig die Version 71 ihres Webbrowsers Firefox veröffentlicht. Zu den herausragendsten Neuerungen der aktuellen Version gehören unter anderem ein »Kiosk-Modus« sowie die standardmäßig aktivierte Bild-im-Bild-Funktionalität für Videos.

Mozilla

Firefox 71 enthält diverse Änderungen gegenüber dem Vorgänger, die viele Bereiche des Browsers betreffen. Eine von vielen Betreibern ersehnte Funktionalität ist beispielsweise der »Kiosk Mode«. Der Modus ist für den Einsatz an öffentlichen Informationsterminals gedacht und erlaubt Betreibern, Menüs und Steuerelemente auszublenden. Im Unterschied zum Vollbildmodus lassen sich die Steuerelemente des Browsers auch nicht ohne weiteres durch den Anwender wieder einblenden und der Modus auch nicht verlassen.

Nachdem Mozilla bereits vor geraumer Zeit angekündigt hatte, TLS 1.0 und 1.1 langsam sterben lassen zu wollen, macht die Organisation nun ernst und warnt die Nutzer explizit vor diesen beiden Protokollen. Ebenfalls schon auf dem Plan stand die verbesserte Wiedergabe von Videos. So ist es schon länger unter Windows möglich, Videos mittels Bild-im-Bild anzeigen zu lassen. Inhalte aus einer Seite lassen sich dazu abtrennen und in einem separaten Fenster anzeigen. Mozilla hat nun die Funktionalität in der neuen Version von Firefox standardmäßig aktiviert und lässt sie unter Windows einfacher steuern.

Die Anzeige von Konfiguration mittels »about:config« wurde verbessert und aufgeräumt. Zudem haben die Programmierer in Firefox 71 einen neuen Zertifikatsbetrachter eingebunden und die Suche im privaten Modus verbessert. Wie die Entwickler weiter schrieben, wurden zudem zahlreiche Fehler und Ungereimtheiten in der neuen Version entfernt.

Firefox 71 kann vom Server des Projektes für verschiedene Betriebssysteme heruntergeladen werden. Die Anwendung ist internationalisiert und liegt in einer Vielzahl von Sprachen vor.

Werbung
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung