Login
Newsletter
Werbung

Thema: Debian Bullseye: Installer erreicht erste Alpha

1 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von 1ras am Di, 10. Dezember 2019 um 17:52 #

Weil man wohl in erster Annäherung davon ausgeht, dass die anderen Systeme ebenso booten wie das Installationsmedium. Sämtliche möglichen anderen Installationen und deren Art zu booten sicher zu erkennen, wäre wohl ähnlich fehleranfällig.

Ich frage mich eher, warum der Installer nicht grundsätzliche beide Arten zu Booten installiert, Legacy-BIOS und UEFI. Ich mache das auf meinen Systemen grundsätzlich so, da ich bei einem Hardwaredefekt dann schnell auf alte Hardware ausweichen kann, bis Ersatz beschafft ist.

Ist auch überhaupt kein Problem, GPT sieht extra eine Partition vor um darin GRUB für das Legacy-BIOS installieren zu können, nennt sich im Partitionierungstool des Debian-Installers "Reservierter BIOS Boot-Bereich". Den legt man nach der EFI-Systempartition zusätzlich an (Größe etwa 2MB) und installiert auf dem neuen System dann noch zusätzlich das Paket grub-pc-bin, um schonmal alles parat zu haben, falls man den Legacy-Mode mal aktivieren muss.

Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung