Login
Newsletter
Werbung

Thema: Red Hat befragt seine Kunden

6 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von FliegenderPinguin am Fr, 13. Dezember 2019 um 09:46 #

Nur absolut Ahnungslose setzen auf 100% Cloud. Die, die es rechtfertigen sind welche die weder rechnen können, noch Ahnung von der IT haben.

Manche Dinge in die Cloud ... ja. Besonders wenn es günstige Dienste sind die lokal teurer wären.
Alles andere is on-prem oder gemietet.

  • 0
    Von blablabla233 am Fr, 13. Dezember 2019 um 11:20 #

    Achso Cloud ist bei Dir also nur ein Computer eines anderen? Wieso nicht eigene Cloud machen? Aber ja, oft sehe ich das Leute Container auf virtuellen maschinen lauffen lassen (in produktion) und dass ist wie babyrobben schlachten :-)

    • 0
      Von SalamiBrot am Sa, 14. Dezember 2019 um 09:40 #

      Ist die Cloud nicht per Definition das Outsourcen von Serverdiensten?

      • 1
        Von blablabla233 am Sa, 14. Dezember 2019 um 12:15 #

        Nein dies ganz sicher nicht.
        Cloud wuerde ich definieren als dass nicht DER Server hier das zentrale ist, sondern die bereitgestellten service's, deshalb ist der Ausdruck "Cloudserver" komplett dumm, es ist, eine meist hardware-virtualisierte maschine basta.

        Wenn Du dein eigenes Kubernetes z.b https://k3s.io aufsetzt hast du auch eine Cloud, deine workloads gehen ueber diese "Schnittstelle".

        Alles in allem ist Cloud ein Marketing-wort, genauso wie Bigdata oder Container, meist ist es keine neue technologie sondern eine neue interaktion mit bestehenden technologien, siehe Video mit Brian Cantrill Container and Zones.

        0
        Von blablabla233 am Sa, 14. Dezember 2019 um 12:47 #

        Oder andersrum, bei "Cloud" musst Du dich nicht um infrastruktur kuemmern (ausser es ist deine Cloud)

        0
        Von blablabla233 am Sa, 14. Dezember 2019 um 13:25 #

        Noch eine definition eines cloud-dienstes koennte sein:
        Extreme Skalierbarkeit ohne sich um die Hardware oder technische-infrastuktur kuemmer zu muessen, S3 ist ein typischer Cloud-Dienst, Virtueller-Server ist ein Klassisches Miet-Modell.

        Amazon schreibt es ziemlich gut:

        Amazon Web Services AWS – Server Hosting & Cloud Services

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung