Login
Newsletter
Werbung

Thema: Mozilla will vertrauenswürdige Anbieter von DNS über HTTPS

14 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
1
Von Trajan am Do, 12. Dezember 2019 um 13:08 #

Eine gute Übersicht der DoH Anbietern:
https://github.com/curl/curl/wiki/DNS-over-HTTPS

Sind schon mehr als "nur" Cloudflare ;)

1
Von Jürgen Sauer am Do, 12. Dezember 2019 um 13:48 #

Von einzelnen kontrollierter Schwachfug.

2
Von kamome umidori am Do, 12. Dezember 2019 um 14:35 #

> Content-Verteilnetzwerke

Meint Ihr Inhalts-Delivery-Netz-Works oder Content-Verteil-Net-Werke? ;)

1
Von Josef Hahn am Do, 12. Dezember 2019 um 15:14 #

Namensauflösung _macht_ nicht der Browser auf eigene Faust an allem vorbei, was man im System konfiguriert hat.

Da kann man noch so schön darüber sinnieren, wie toll man jetzt noch andere Datenkraken sucht, die auch Interesse an einer kleinen Datenspritze haben... Und darüber, dass die Performance ja nur ein bisschen schlechter ist, und dass man sich gaanz akribisch auseinandersetzt mit Szenarien, in denen es garnicht funktionieren würde...

Es gehört _da_ einfach nicht hin. Macht doch einfach _eure_ Sache, und die dafür gescheit?!

> Oft genug werden solche Maßnahmen auch staatlich angeordnet.

So weit abgewettert habt ihr die Leute mit unserem Bildungssystem schon, dass sie wirklich glauben, eine weitere Zentralisierung könnte dazu eine Abhilfe bieten, ja???

1
Von André Ramnitz am Do, 12. Dezember 2019 um 16:39 #

So fordert Mozilla konkret, dass die Daten für maximal 24 Stunden gespeichert und in keinem Fall weitergegeben werden dürfen.


Da wird Uncle Sam aber anderer Meinung sein!

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 12. Dez 2019 um 16:40.
  • 1
    Von Josef Hahn am Do, 12. Dezember 2019 um 17:22 #

    Mozilla weiß auch selbst, dass das am Ende nicht der Realität entsprechen wird, aber dass so ein Sprüchschen für hinreichend gute Laune sorgt, dass die breite Masse schon happy und zufrieden ist.

    Ein bisschen wie Qualitätsverlautbarungen von McDonalds...

    Und Mozilla selbst ist das auch völlig wurst. Da geht es um Marktanteile und um Geld verdienen.

    Dass ihr mit diesem Spielmodus prinzipiell sehr einverstanden seit, wissen die ja da auch...

    • 1
      Von klopskind am Do, 12. Dezember 2019 um 18:04 #

      Mozilla weiß auch selbst, dass das am Ende nicht der Realität entsprechen wird, aber dass so ein Sprüchschen für hinreichend gute Laune sorgt, dass die breite Masse schon happy und zufrieden ist.
      Ich fordere belastbare Beweise für die implizit unterstellten Absichten Mozillas in diesem Zusammenhang. :)

      Und Mozilla selbst ist das auch völlig wurst. Da geht es um Marktanteile und um Geld verdienen.
      Das ist jetzt nicht gerade neu. Darum geht es prinzipiell so ziemlich jedem profitorientierten Unternehmen, welches dem Selbsterhaltungstrieb folgt. Ich komme zum selben Schluss wie Sie letztens: Daran muss dieses verrottende Bildungssystem schuld sein! :D

      Dass ihr mit diesem Spielmodus prinzipiell sehr einverstanden seit [sic], wissen die ja da auch...
      Ja, wir alle. Das ist natürlich - wie immer - ganz korrekt, was Sie hier so 'runterleiern, bis auf die Orthographie diesmal. Schon wieder dieses Bildungssystem! ;)


      Ich wünsche Ihnen einen angenehmen Abend.

      • 1
        Von Josef Hahn am Do, 12. Dezember 2019 um 18:30 #

        > Ich fordere belastbare Beweise

        Und ich fordere fälschungssichere Wasserzeichen in jeder Scheibe Schinkenwurst.

        > Das ist jetzt nicht gerade neu.

        Habe ich auch nicht behauptet. Macht es aber ja nicht falscher. Manches sollte man sich immer wieder mal vor Augen führen, auch wenn es prinzipiell bekannt ist.

        >> seit
        > ganz korrekt, was Sie hier so 'runterleiern, bis auf die Orthographie diesmal

        Autsch, ja.... Mit 'seid' vs. 'seit' muss ich immer aufpassen. Wenn ich es zu sehr nebenbei schreibe, tendiere ich immer zum 'seit'.

        Ja, das Bildungssystem war zu meiner Zeit auch schon schwer im Eimer. Wir haben völlig zerfledderte Bücher gehabt, und man hat uns den Leierkasten gespielt "Die Stadt ist arm, wir müssen damit auskommen". Nach dem, was ich so höre von heute, muss ich aber wohl noch glücklich sein... Von der Decke getropft hat's nur in einem Raum... :D

1
Von Anonymous am Do, 12. Dezember 2019 um 17:00 #

...dass die Daten .....in keinem Fall weitergegeben werden dürfen.

Gibt's eigentlich überhaupt noch ein Land, in dem das gewährleistet wäre? Island vielleicht....

Falls da überhaupt Firmen mitmachen werden, können die ihre obligate Datenschutzerklärung gleich auf Klopapier drucken lassen. Insbesondere, wenn sie ihren Geschäftssitz im "Land Of The Free" haben (wie z.B. Cloudflare) oder dort irgendwelchen Aktivitäten nachgehen.

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung