Login
Newsletter
Werbung

Thema: CrossOver 19 mit diversen Neuerungen

10 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von seitjahren am Fr, 13. Dezember 2019 um 12:28 #

... eingesetzt und war damit ganz zufrieden. Da ich die Software hatte die damit lief, habe ich damals mein Abo nicht verlängert, machte Crossover spätestens mit der nächsten Distro-Upgrade Probleme und prompt konnte ich es bald nicht mehr einsetzen. Darauf habe CrossOver nicht mehr gekauft, weil neben gekaufter Software noch Geld für CrossOver zu bezahlen, sah ich nicht ein. Die eigentliche Schuld hatten eh die kurzlebigen Linux-Distributionen mit ihrem ständig geändertem Untergrund.

Heute weiß ich nicht wie es sich verhält. Es gibt schließlich nun LTS Versionen von bis zu 10 Jahre Laufzeit. Heute brauche ich CrossOver ja nicht mehr, aber würde es vielleicht empfehlen wer es denn tatsächlich braucht. Damals hat es sein Zeug wunderbar getan, wo es mit Wine Probleme gab.

  • 0
    Von ChrisW am Fr, 13. Dezember 2019 um 13:13 #

    machte Crossover spätestens mit der nächsten Distro-Upgrade Probleme und prompt konnte ich es bald nicht mehr einsetzen.

    Das kann so nicht stimmen. Crossover lässt sich problemlos mit dem generischen Installer in den User-Account installieren. Aktuell habe ich noch Zugriff auch Crossover 11, das sich noch problemlos installieren und benutzen lässt. Mal dahingestellt, ob das tatsächlich sinnvoll ist.

    Kurz und gut: Crossover hat kein Ablaufdatum. Eine einmal gekaufte Version kannst du faktisch unbegrenzt benutzen. Unter dem Strich verbreitest du FUD.

    • 0
      Von seitjahren am Fr, 13. Dezember 2019 um 15:33 #

      Kann ich so nicht stehen lassen. Bei mir ging CrossOver ca. nach 2 nach Ablauf meines Abos gar nicht mehr. Genaue Jahreszahl kann ich nicht mehr nennen, irgendwo zwischen Debian Sarge und Debian Lenny.

      • 0
        Von zxy am Sa, 14. Dezember 2019 um 14:13 #

        Der Hinweis auf der Crossover-Webseite ist eindeutig:
        "The version you purchase will never expire. Renewals grant access to new versions and ongoing support."

        Wenn Dein Crossover aus der Debian 3.1 bis Debian 5-Zeit stammt, so ist es wahrscheinlich, dass nach rund 15 Jahren auf aktuellen Ubuntu- und Debian-Distros mittlerweile irgendwelche alte Libs fehlen, die mittlerweile zigmal upgegraded wurden.

      1
      Von Andre am Sa, 14. Dezember 2019 um 01:10 #

      >> Kurz und gut: Crossover hat kein Ablaufdatum. Eine einmal gekaufte Version kannst du faktisch unbegrenzt benutzen.

      jaja, immer diese realitätsverweigerung zwischen theorie und praxis.
      da kann man nur hoffen das flat/snap solche probleme mit externder drittanbieter applikationen besser lösen werden..

    0
    Von Josef Hahn am Fr, 13. Dezember 2019 um 13:36 #

    > Die eigentliche Schuld hatten eh die kurzlebigen Linux-Distributionen mit ihrem ständig geändertem Untergrund.

    Was heute noch bloße Unzulänglichkeit ist, wird mehr und mehr sowieso zum Geschäftsmodell werden. Im Moment brechen ja zumindest im Business Web so eine Art API-Kriege aus, wo es dann wieder darum geht, mit künstlicher Verknappung die Notwendigkeit und Akzeptanz von Subscription-Modellen zu erhöhen. Heise hatte das vor einer Weile - und hatte die zuerst lustig aussehende Sektionsüberschrift "API als Backbone der Hyper Connected World" am Ende doch durchaus ernst gemeint...

    Wenn sich der Untergrund dauernd ändert, ist das doch großartig. Dann findest du armer Hans Hobbycoder da überhaupt keinen Halt mehr drauf... Da kann dann ein kommerzieller Anbieter noch "wertschöpfend" tätig werden, indem er das für dich wegabstrahiert und dir direkt ein sauberes Facebook-API anbietet.

    0
    Von crossover-user am Sa, 14. Dezember 2019 um 13:08 #

    Aktuell setze ich es auf MacOS ein und habe mir auch eine Lizenz gekauft wegen dem 32-bit-Problem. Eigentlich bin ich ganz froh als langjähriger (sporadischer) WINE-Nutzer auch mal was Geld in die Entwicklung zu stecken.

    Laut Webseite scheinen die ja alles recht schnell zu upstreamen, d.h. man könnte auch direkt WINE nutzen. Hat natürlich den Nachteil, dass eventuell nicht alles sofort funktioniert...

    • 0
      Von ChrisW am Sa, 14. Dezember 2019 um 13:15 #

      Laut Webseite scheinen die ja alles recht schnell zu upstreamen, d.h. man könnte auch direkt WINE nutzen. Hat natürlich den Nachteil, dass eventuell nicht alles sofort funktioniert...

      Andersrum wird ein Schuh daraus: Die neuesten Features landen zuerst in Wine und erst in Crossover, wenn sie hinreichend stabil sind. Das kann dann dazu führen, dass eine neue Version eines Windows-Programms zwar mit Wine läuft, aber nicht mit Crossover.

0
Von WhatUp am Fr, 13. Dezember 2019 um 14:04 #

Früher war MS Office das Flagschiff unter den unterstützten Produkten. Wenn ich heute in die Kompatibilitätsliste schaue gibts magere 3 Sterne. Schade. Ich hatte es mir überlegt zu kaufen genau zum Zwecke dafür, aber da kann ich auch die furchtbare MacOS Version benutzen.

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung