Login
Newsletter
Werbung

Thema: Dateisystem Reiser5 soll Skalierbarkeit und Effizienz steigern

5 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
1
Von Christian Wetzel am Sa, 4. Januar 2020 um 13:23 #

Silicon Graphics Maschinen wurden u.a. in viele TV-Studies verwendet. Da ging es eher um eine konstante Bitrate um Videos zuverlaessig ohne Ruckler abzuspielen.

  • 0
    Von blablabla233 am Mi, 8. Januar 2020 um 14:29 #

    Hahaha, nein!! SGI war nicht zum ruckelfreinen abspielen von Videos gedacht sonderm um Rendering und 3D-Modelle zu machen.

    • 0
      Von Christian Wetzel am Do, 9. Januar 2020 um 11:15 #

      Unsinn, natuerlich war die 3D (OpenGL) faehige Hardware das herausragende Merkmal von SGI, aber schon fuer die aelteren Systeme gab es MPEG2 Erweiterungen die in TV-Studios eingesetzt wurden, die O2 hatte dass dann alles integriert.
      Volle PAL/NTSC Aufloesung, Genlock, Audio in CD Qualitaet, Overlay verschiedener Quellen - quasi ein kleines TV-Studio im Format eines (groesseren) Toasters.
      TV-Studios haben die O2 u.a. zum Abspielen von Intros oder fuer die Einblendungen der (animierten) Wetterkarte verwendet, sowie natuerlich fuer jede Art von Overlays und Animationen.

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung