Login
Newsletter
Werbung

Thema: Bruce Perens verlässt OSI

1 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
1
Von jueshire am Di, 7. Januar 2020 um 18:16 #

"Denn das OSI verdient ja mit der Zertifizierung und Beratung Geld bzw. Einfluss - und mehr zertifizierte Lizenzen heißt mehr Geld/Einfluss und mehr Beratung, also noch mehr Geld/Einfluss. Das OSI ist also indirekt am stetigen Wachstum der Liste zertifizierter Listen interessiert, was Bruce Perens Ansichten und Ideen offenbar widerspricht."

Das ist vollkommen richtig - und war die Intention von Perens selbst, als er das OSI mitbegründete. Ich erinnere an die damaligen flame wars hinsichtlich der Einführung von "Open Source" als Konkurrenz-Begriff zu "Freier Software".

Somit kann zumindest festgestellt werden, dass Bruce Perens nun jenen Geistern zu Opfer fiel, die er seinerzeit selbst rief. Das ist für die zukünftige Entwicklung freier Software insofern relevant, weil es klar macht, dass eine Kooperation zwischen freier Software und Unternehmen, die mit proprietären Mitteln Gewinne machen wollen, immer zuungunsten freier Software ausgeht. Nicht einmal die Reputation eines Bruce Perens kann sich gegen die Bereicherungsabsicht durchsetzen.

In diesem Sinne: immer hübsch sauber bleiben (auf der Festplatte und im realen Leben). :)

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung