Login
Newsletter
Werbung

Thema: Torvalds: Benutzt kein ZFS!

3 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von blablabla233 am Sa, 11. Januar 2020 um 17:14 #

Aber hey, ich bin froh wenn Linux mal ein selbstheilendes FS bekommt (wird ja auch langsam zeit), XFS ist seit jahren mein Held, aber was redhat da vorhat scheint mir extrem aufgepflanzt und btrfs fasse ich ohne SUSE-Bezahldienst nicht an, etwas wie dtrace koennte Linux auch mal vertragen.

  • 0
    Von ano am Sa, 11. Januar 2020 um 18:05 #

    Meine Erfahrungen mit Ext4 sind sehr gut, da mein Nutzungsweise wahrscheinlich nicht besonders anspruchsvoll ist, aber für mich war und ist Ext4 immer schnell und zuverlässig gewesen.

    Das was Redhat vorhat erscheint mir ebenfalls aufgepflanzt, gleichzeitig führen viele Wege nach Rom, und da ist es besser eine Lösung (einen Weg) zu viel als eine Lösung zu wenig zu haben.

    Btrfs nutze ich selbst nicht, gerade wegen einiger Horrorstories, dabei soll es mittlerweile ganz gut sein. Denke es wird eines Tages ausgereift sein, aber da gleich am Anfang Fehlentscheidungen getroffen wurden, zieht sich das fort, weswegen so etwas wie bcachefs überhaupt nötig geworden ist.

    Es gibt wohl einen Port von Dtrace für Linux.

    • 0
      Von blablabla233 am So, 12. Januar 2020 um 15:15 #

      Ja hey jedem das seine, auf freebsd nutze ich auch nicht immer ZFS, vorallem beim backup nutze ich meist UFS2 da das Backupsystem schon komprimierung verifizierung und deduplizierung macht..da brauch man nicht doppelt-moppeln, bei Datenbanksysteme deaktiviere ich oft das ZFS-ARC, weil die datenbank schon selber cached. Wichtig ist das man zum ziel kommt, fuer mich ist das meist bsd fuer andere 9front und man will es kaum glauben sogar windows.

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung