Login
Newsletter
Werbung

Thema: Fedora 32 aktiviert FSTRIM als Standard

5 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von schmidicom am Mi, 15. Januar 2020 um 12:12 #

Ist es denn wirklich zu viel verlangt das die Dateisysteme das selber machen können ohne gleich in der Performance zusammen zu brechen?

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 15. Jan 2020 um 12:15.
1
Von Akusari am Mi, 15. Januar 2020 um 14:20 #

Ich sehe das als ein sehr löblichen Schritt. Die meisten Distris haben diesen Befehl leider per default nicht als timer aktiviert. Eigentlich ein Unding, denn viele User wissen gar nicht über diese Problematik bescheid.
Desweiteren überschreibe ich auf meinen Systemen den eigentlichen fstrim.timer mit der zusätzlichen Option RandomizedDelaySec=15min. Warm ist das so wichtig und sollte zum Standard werden ? Ganz einfach, es ist ist durch aus möglich das der Systemd timer mit einen alten Cronjob kollidieren kann oder mehrere Timer zur gleichen Zeit laufen. Je nach Task kann die SSD dann in diesem Moment stark oder sehr stark unter Last stehen. Es währe dann unglücklich wenn zeitgleich ein Trimmung stattfinden würde.

Desweiteren ist darauf zu achten das nicht fstrim -a für alle gemounteten Filesysteme durchgeführt wird, sondern alle in der /etc/fstab abgearbeitet werden.

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung