Login
Newsletter
Werbung

Thema: OpenMandriva Lx 4.1 erreicht erste Beta

2 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von kraileth am Do, 16. Januar 2020 um 08:41 #

Mich freut es, daß das OpenMandriva-Projekt durch die konsequente Verwendung einer LLVM-basierten Toolchain ein gewisses Alleinstellungsmerkmal hat und nicht einfach die drölfzigste Distri mit bloß eigener Programmauswahl und Optik ist. Hatte mir deren Veröffentlichung mal angesehen, nachdem sie den Schwenk vollzogen hatten und fand, daß die Leute recht ordentliche Arbeit leisten. Leider funktionieren KDE und ich sehr unterschiedlich und mögen uns nicht besonders. Aber irgendwas ist ja immer...

Auch spannend fand ich, daß sie für 4.0 eine eigene Version herausgegeben hatten, die auf neuere AMD-Prozessoren optimiert war - wenngleich ich in Erinnerung habe, daß das im Phoronix-Test im Ergebnis noch nicht so toll aussah. Mal sehen, ob sie den Weg weitergehen und ob das irgendwann messbare Vorteile bringt.

Wenn ich wieder etwas Zeit dafür finde, werde ich mir 4.1 auch noch mal installieren - natürlich mit Clang-gebautem Kernel. Auf die Möglichkeit, daß ein mainline-Kernel mit Clang übersetzbar ist, haben LLVM-Freunde auch lange genug hingefiebert. :)

  • 0
    Von blackcrack am Do, 16. Januar 2020 um 18:14 #

    kde lüppt nu.. und die Grafiken (Plasma-Themes) sehen nun wieder ordentlich aus.. bei Fedora war die aktuelle kde auch noch nicht soooo hübsch.. also lag's nich am Distributor

    Es gibt da 3 Verschiedene Versionen von, einmal Cooker, dann Rolling und dann noch RockStable für Serversysteme, die stabil sein müssen..

    Das nennt sich Rolling Release und die Packete die im "Rolling" funktionieren, und nicht irgendwelche probleme Verursachen, kommen nach gewisser zeit in die RockStabile..

    Das ganze könnt Ihr dann soweit nichtmehr mit Drakconf einrichten, sondern das Tool heist jetzt "om-control-center" so könnt Ihr das dann jetzt jedenfalls aufrufen um Eure Distriebution on OpenMandriva ein zu stellen.

    leider funktioniert Fedora und Openmandriva auf UHD TV's noch nicht, da anscheinend die 4K+2K zu übertaktet überkommt und der TV die übertragung abschaltet als Schutz, ich weis nur nich ob's an kde liegt oder tatsächlich am X11 (Den Grafischen Server), denn mit Nvidia-Treiber funtioniert das, hat es zumindest damals unter OMV 3.3 Ansonsten.. wenn was quer läuft,

    issues.openmandriva.org , da posten wenn was nich passt..

    liebe Grüße
    Blacky

    Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert. Zuletzt am 16. Jan 2020 um 18:44.
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung