Login
Newsletter
Werbung

Mi, 22. Januar 2020, 08:51

Software::Systemverwaltung

GParted 1.1 vorgestellt

Mit der Freigabe von GParted 1.1 korrigiert das Team diverse Fehler und fügt dem freien Partitionierungswerkzeug auch etliche Neuerungen hinzu. Unter verbessert die neue Version die Unterstützung von FAT16/32-Partitionen und kommt besser mit ATA-RAID klar.

Hauptfenster von GParted

Erik Bärwaldt

Hauptfenster von GParted

GParted (Gnome Partition Editor) ist ein grafisches Werkzeug zum Anlegen und Ändern von Partitionen. Eine Besonderheit des Programms ist seine Fähigkeit, Dateien auf vorhandenen Partitionen so zu belassen, dass sie weder verloren gehen noch zuvor auf eine andere Partition umkopiert werden müssen. Die Anwendung verwendet libparted, um Laufwerke und Partitionstabellen zu erkennen und zu verändern, während verschiedene (optionale) Dateisystemwerkzeuge Unterstützung für nicht standardmäßig erkannte Dateisysteme bereitstellen. Die Anwendung sowie zahlreiche darauf aufbauende Live-Medien eignen sich zur direkten Erstellung, Reparatur, Anpassung oder Korrektur von Partitionen. GParted ist in C++ geschrieben und benutzt gtkmm als grafisches Toolkit. Das Programm ist freie Software und wird unter den Bedingungen der GNU General Public License Version 2.0 (GPLv2) vertrieben.

Die neue Version 1.1 von GParted kommt zehn Monate nach der letzten Hauptversion und konzentriert sich weitgehend auf die Korrektur von Fehlern sowie die Implementierung von kleinen Neuerungen. Neu ist unter anderem die verbesserte Unterstützung von FAT16/32-Partitionen sowie von ATA-RAID. Das Verschieben von LUKS-verschlüsselten Partitionen wurde korrigiert und die Berechnung der Größen von JFS-Partitionen überarbeitet. Weitere Korrekturen umfassen diverse Anpassungen der Oberfläche und der Testumgebung.

GParted 1.1 kann ab sofort vom Server des Projektes heruntergeladen werden. Die Software steht im Moment als eigenständige Anwendung zum Bezug bereit. Live-Distributionen, die einen direkten Einsatz der Applikation erlauben, sind ebenfalls verfügbar.

Werbung
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung