Login
Newsletter
Werbung

Do, 23. Januar 2020, 15:03

Software::Entwicklung

Jakarta EE 9 soll Mitte des Jahres kommen

Der Direktor der Eclipse Foundation, Mike Milinkovich, hat die Pläne des Jakarta EE-Teams für 2020 bekannt gegeben. Der Nachfolger von Java EE soll als »natives Java für die Cloud« Mitte des Jahres in Version 9 erscheinen - sofern alles gut geht.

Eclipse Foundation

Java Platform Enterprise Edition (Java EE) war historisch eine Erweiterung von Java um Klassen speziell für große Unternehmensanwendungen. Java EE 8 wurde unter der Regie von Oracle gleichzeitig mit dem stark verzögerten Java 9 im September 2017 veröffentlicht. Im März 2018 war Java EE jedoch, im Zuge der Änderungen im Java-Umfeld, in Jakarta EE umbenannt worden. Den Code von Java EE hatte Oracle zuvor an die Eclipse Foundation übergeben. Die Stiftung koordiniert seither die Weiterentwicklung, die von Firmen wie Fujitsu, IBM, Microsoft, Oracle, Red Hat und SAP unterstützt wird.

Aus der ursprünglichen Absicht der Jakarta EE-Arbeitsgruppe, schon ab 2018 jährlich zwei neue Versionen freizugeben, wurde allerdings nichts. Erst im September 2019 wurde Jakarta EE 8 veröffentlicht, das aber nichts weiter als ein umbenanntes Java EE 8 mit Aktualisierungen und Korrekturen war. Es ist also Zeit für einen Nachfolger.

Jetzt hat der Direktor der Eclipse Foundation, Mike Milinkovich, die Pläne des Jakarta EE-Teams für 2020 bekannt gegeben. Die Jakarta EE-Arbeitsgruppe hat sich demnach auf einen Plan für Jakarta EE 9 verständigt, der zur Freigabe Mitte des Jahres führen soll. Allerdings ist allen klar, dass der Zeitplan aggressiv ist und nur unter optimalen Umständen eingehalten werden kann.

Die wichtigsten Punkte in diesem Plan sind, wie Milinkovich ausführt, sind, dass die Namen von javax.* nach jakarta.* geändert werden, zweifellos mit massiven Auswirkungen auf alle Anwendungen. Veraltete oder nicht mehr erwünschte Schnittstellen werden entfernt. Eine kleine Zahl von Spezifikationen erhält Verbesserungen, neue sollen dagegen nicht hinzukommen. Lediglich einige Schnittstellen, die früher in der Java Standard Edition (Java SE 8) enthalten waren, sollen übernommen werden. Außerdem soll Jakarta EE 9 mit Java SE 11 zusammenarbeiten, wird aber auch noch mit Java SE 8 funktionieren, was explizit gefordert wird.

Ziele von Jakarta EE 9 sind unter anderem, die Einstiegshürde für Anbieter, die konforme Implementationen vermarkten wollen, zu senken, die neue Version möglichst schnell freizugeben, um die weitere Entwicklung voranzubringen, und eine stabile Plattform für den Test der Umstellung auf die neuen Namen bereitzustellen. Die Hoffnung der Jakarta EE-Arbeitsgruppe ist, Jakarta EE 10 und nachfolgende Versionen künftig schneller und regelmäßiger veröffentlichen zu können.

Werbung
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung