Login
Newsletter
Werbung

Thema: LibreOffice 6.4 freigegeben

63 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
5
Von mosu am Mi, 29. Januar 2020 um 17:09 #

Ganz herzlichen Dank an die Entwickler. LibreOffice, das ich seit StarOffice-Zeiten nutze, hat in letzter Zeit fantastische Fortschritte gemacht, auch in Bezug auf die Oberfläche, was die Bedienung erheblich vereinfacht hat und vor allem die Möglichkeit bietet, es neben guten Presets auch individuell anzupassen. Hut ab und weiter so. Version 7 steht ja schon in den Startlöchern.

0
Von Archemist am Mi, 29. Januar 2020 um 22:09 #

Die Entwicklung ist progressiv und effizient. Ich kann unter LO alles machen was meine Büro Kollegen mit ihrer teuren M$ Alternative auch können.

Warum kommen hier immer mehr Trolle?
Warum muss man sich hier nicht zwingend registrieren wie bei Heise Online?

  • 0
    Von jhohm am Mi, 29. Januar 2020 um 22:14 #

    Ganz einfach, die Seitenbetreiber wollen das so... Wahrscheinlich ist es eine Geldsache; wenn weniger Dreckstrolle hier rumlingern, bekommen die Betreiber weniger Klicks und weniger Geld.

    Ansonsten wäre es nur, zu dumm oder zu faul, das Erste glaube ich nicht; das Zweite wahrscheinlich auch nicht....

    0
    Von Andre am Mi, 29. Januar 2020 um 22:17 #

    Als würde das die Foren-Qualität bei Heise-Online verbessern.

    • 0
      Von Ach je ... am Do, 30. Januar 2020 um 10:23 #

      Solange Trolle wie Andre hier ihre Märchenerzählungen verbreiten, wird Heise geradezu ein leuchtender Hort der Erkenntnis gegenüber pro-linux bleiben.
      Von der Teilnehmerzahl ganz zu schweigen.

      • 0
        Von Andre am Fr, 31. Januar 2020 um 11:03 #

        Hätten Sie gleich kommuniziert das für Sie das Heise-Forum ein leuchtender Hort der Erkenntnis ist, wäre gleich allen klar gewesen auf welchem Level Sie einzustufen sind. Ganz zu schweigen wenn Quantität nicht von Qualität unterschieden wird.

    0
    Von blablabla233 am Mi, 29. Januar 2020 um 22:28 #

    Nicht nur Trolle sondern auch richtig toxische Leute, ich bin mir echt am ueberlegen ob ich Pro-Linux tschau sagen soll, irgendwie traurig.

    0
    Von Kein Troll am Mi, 29. Januar 2020 um 22:28 #

    Ich kann unter LO alles machen was meine Büro Kollegen mit ihrer teuren M$ Alternative auch können.

    Kannst du damit auch Word-Dokumente öffnen, ohne dass sie verfälscht aussehen? Ich glaube nein! :angel:

    • 0
      Von Seppel am Do, 30. Januar 2020 um 06:41 #

      Er sagte, er kann damit alles machen, was M$ Office auch kann. Wenn man dort eine Worddatei öffnet, sieht sie jedsmal anders aus. Die Programmierer von LibreOffice haben sich viel Mühe gegeben, das nachzubauen. Und es funktioniert!

      Und wer bearbeitet schon Dateien die länger als ein, zwei Seiten sind oder deren Layout wichtig ist mit Word? Entweder benutzt man Lösungen wie Scribus (oder halt Indesign usw.) oder man schreibt den Inhalt in irgendein CMS und lässt es von dort als PDF exportieren.

      • 0
        Von ac am Do, 30. Januar 2020 um 22:06 #

        > Und wer bearbeitet schon Dateien die länger als ein, zwei Seiten sind oder deren Layout wichtig ist mit Word?

        In jedem verf*ckten (man beachte das diverse Binnensternchen) Großunternehmen wird mit Word, Excel und Powerpoint bis zum Erbrechen hantiert, gerne über die Firmen-Pissrinne Sharepoint.

        • 0
          Von Verfluchtnochmal_5987108 am Fr, 31. Januar 2020 um 21:44 #

          Was bin ich froh solche saubuden nicht notwendig zu haben

          • 0
            Von ac am Sa, 1. Februar 2020 um 00:28 #

            > Was bin ich froh solche saubuden nicht notwendig zu haben

            "Saubuden" sind das nicht, sondern gut zahlende, relativ sichere Arbeitgeber - viel besser als 99,9% aller Startup-Klitschen.

            • 0
              Von Verfluchtnochmal_5987108 am Sa, 1. Februar 2020 um 00:59 #

              Soviel kann mir keiner zahlen in einer Umgebung zu arbeiten wo man zu dumm ist das zur Aufgabe passende werkzeug zu benutzen und das ist ganz selten eine office suite

              • 0
                Von blablabla233 am So, 2. Februar 2020 um 11:46 #

                Jaja das kennen wir, die anderen sind dumm Du nicht.
                Passendes werkzeug fuer jede aufgabe...du hast scheinbar null ahnung was in grossen firmen alles gemacht werden muss, aber klar fuer die kellennutzzeiten kann man natuerlich schon ein "spezielles" Tool machen...am besten in rust/webassebly mit einer verteilten db dahinter nicht?

      0
      Von Ach je ... am Do, 30. Januar 2020 um 10:32 #

      Nur ist was du so glaubst völlig irrelevant. Dokumente wie dieses hier
      https://bit.ly/2U8rEhT
      sind nun gar kein Problem..

      Ich könnte dazu noch massenhaft Beispiele bringen, z. B. Handbücher, da würdest du dich fürchten, wenn du sie mit MS-Office erzeugen müsstest ... 8)

      • 0
        Von Jens K. am Do, 30. Januar 2020 um 22:30 #

        Wie schön. Ein anonymer Account postet einen verschleierten Link zu einer Word-Datei ... ich klicke zwar nicht drauf, aber bin schon neugierig ob dann die Makro-Meldung kommen würde ...

        • 0
          Von Ach je ... am Fr, 31. Januar 2020 um 09:33 #

          Deine Unterstellung ist ein Unverschämtheit. Zumal ein Word-Makro für LibreOffice-Writer ohnehin kein Problem wäre, aber mit dieser Schlussfolgerung bist du wohl überfordert.

          Den originalen Link konnte ich nicht einstellen, weil er für den Nachrichten-Editor zu lang war und auch mit Tags nicht verarbeitbar war.

          Ich gehe davon aus, dass du dich nicht für deine Frechheit entschuldigen wirst.

          • 0
            Von Andre am Fr, 31. Januar 2020 um 11:25 #

            jaja, laufend selbst Unverschämtheiten verbreiten - und dann bitterlich flennen wenn sie einen selbst treffen.

            • 0
              Von Ach je ... am Fr, 31. Januar 2020 um 11:33 #

              Ein notorischer Lügner und Windows-Troll wie Andre erzählt viel, wenn der Tag lang ist. Und er kann nicht einmal unterscheiden, ob jemand flennt oder empört ist. Auch das ist typisch für Trolle: sie sind unfähig zu differenzieren.

              Einfach das Dokument im Link mit dem LibreOffice öffnen und feststellen: kein Problem.
              Der Rückschluss, übliche Anwendungsfälle sind ebenfalls kein Problem, ist dann trivial.

              Triviale Fakten bestätigen: nee, das machen Trolle auf keinen Fall.
              Ich gehe darum davon aus, dass etliche der Hetzbeiträge von Andre unter anderen Nicks verbreiten wurden und werden.

          0
          Von Nils F. am Sa, 1. Februar 2020 um 10:18 #

          Für die armen leute, die mit 180 Puls durch die Gegend rennen:
          Verrückt wie ich nunmal bin, habe ich einfach mal d'raufgeklickt. Wie sich herausstellt, handelt sich nicht um einen plumpen Makro-Virus! Aber vielleicht bin ich ja auch nur ein Internettroll und führe euch an der eigenen Nase herum… :)

          Im Übrigen erscheint das Dokument in LO 6.4 auf Anhieb vermutlich falsch (kein Text??). Für einen echten Vergleich mit dem Original müsstet ihr vermutlich MS-Word 2007 daneben halten - welcher halbwegs vernünftige Mensch hat das schon. Oder - lieber Author - wie wäre es mit einem Referenzfoto? #antibeispielesindderhit

          • 0
            Von Ach je ... am Sa, 1. Februar 2020 um 13:19 #

            Ich habe hier noch LO 6.3 und da wird das verlinkte Dokument einwandfrei dargestellt. Da mir nicht klar ist, ob ich hier direkt ein Bild einbinden kann, hab ich einen Screenshot in den üblichen Dienst hochgeladen:
            https://www.bilder-upload.eu/bild-25e039-1580559401.png.html

            Mit dem Hashtag kann ich nichts anfangen, hattest du damit etwas vor?

            • 0
              Von Nils F. am So, 2. Februar 2020 um 14:15 #

              Interessant: Nach zwei-drei maligem Öffnen des Dokuments lässt sich das Verhalten auf meinem System nicht mehr reproduzieren. Das Dokument lässt sich in LO 6.4 nun tatsächlich mit Text und formatiert öffnen. Nach etwas (oberflächlicher) Recherche ist vermutlich das "Calibre" Modul schuld und wurde entweder gar nicht geladen oder hat die Fonts auf meinem System (Manjaro/Arch) nicht auf Anhieb gefunden und somit alles außer Text gerendert. Da das Debuggen nun nicht Ziel eines Kommentars ist, will ich es dabei belassen und erfreue mich am neuen LO.

              Ich gehe davon aus, dass ich nicht der Einzige bin, der diese Beobachtung macht oder machen wird. Hoffentlich fühlt sich jemand mit mehr Spaß an der Sache berufen und mischt sich in die LO-Community ein.

              • 0
                Von Ach je ... am So, 2. Februar 2020 um 16:13 #

                Das Netz ist voll mit Beispielen, die sich idR problemlos mit LO-Writer öffnen und bearbeiten lassen. Z. B. bei der Stadtverwaltung Heilbronn:

                https://www.landkreis-heilbronn.de/formulare-und-downloads.9.htm?theme=7134&cat=

                Da findet man doc, docx und sogar doct und alles wimmelt von Checkboxen und Formularfeldern.
                Also kann übliche Geschäftskorrespondenz kein Problem sein. Und was Makros angeht: in meinem 40jährigen Berufsleben in DAX-Konzernen hat es niemals jemand gewagt, uns solche Textdokumente zu übermitteln. Ich weiß nicht, in welchen Klitschen so etwas passiert. Aber das stört MS-Office-Eiferer nicht, damit zu "argumentieren".

                Und dieses ewige "nicht einmal einfachste Dokumente funktionieren" kommt ja auch immer wieder und wer nachhakt , der erkennt, Leute die derlei behaupten, saugen es sich aus den Fingern.

        0
        Von Andre am Fr, 31. Januar 2020 um 11:20 #

        Genauso irrelevant sind tolle Positiv-Beispiele wenn sich die eigenen MS-Office Dokumente nicht fehlerfrei via LibreOffice bearbeiten lassen.

        >> Ich könnte dazu noch massenhaft Beispiele bringen, z. B. Handbücher, da würdest du dich fürchten, wenn du sie mit MS-Office erzeugen müsstest ...

        Dokumente bis 100 Seiten sind sicherlich kein Problem mit MS-Office.

        • 0
          Von Ach je ... am Fr, 31. Januar 2020 um 11:55 #

          Andre weiß nicht, worum es geht, wie üblich. Aber bestimmt ist er kompetent genug, um ein Handbuch wie dieses
          https://bit.ly/31gelxt
          ! Vorsicht gefährliches PDF 8) !

          mit MS-Office anpassbar zu erzeugen. Obwohl er wohl nicht einmal in der Lage ist zu erfassen, warum man solche Handbücher überhaupt erzeugt und braucht.

      0
      Von mu am Do, 30. Januar 2020 um 11:37 #

      Kannst du damit auch Word-Dokumente öffnen, ohne dass sie verfälscht aussehen? Ich glaube nein! :angel:

      Dafuer sind Office-Dokumente auch nicht konzipiert und koennen daher auch einzelne Word-Versionen und -Installationen nicht leisten. Dies liegt mitunter an unterschiedlichen Interpretationen, Algorithmen und Konfigurationen. Beispielsweise koennte in einer Installation eine automatische Worttrennung aktiv sein und in der anderen nicht. Entsprechend verschiebt sich der Text. Genauso kann auf einem System eine eingesetzte Schrift installiert sein oder nicht. Auch das Kerning einer Schriften kann minimal unterschiedlich interpretiert werden und schon verschiebt sich der Text. MS- und Libre-Office bauen die Dokumente teilweise sogar unterschiedlich auf und verwenden verschiedene Parameter. Somit ist die Interpretation eines systemfremden Formats nicht nur eine Interpretations-, sondern eine Konvertierungsaufgabe mit Interpretationsspielraum.

    0
    Von pointer am Fr, 31. Januar 2020 um 14:28 #

    [...] Ich kann unter LO alles machen was meine Büro Kollegen mit ihrer teuren M$ Alternative auch können.

    Warum kommen hier immer mehr Trolle? [..]

    Vielleicht hast Du Dir die Antwort ja schon selbst gegeben.

0
Von Dauernutzer am Do, 30. Januar 2020 um 01:50 #

von LO 5.3 auf 6.4 : sensationell.

Optik, "Haptik", Funktionen, ineinandergreifen z.B. beim einfügen von Tabellen, pdf's in Writer...

... und das kostenlos.

Ein großer Dank an alle Beteiligten!

Und der Unterschied zu Software, die aus kommerziellen Gründen gebaut wird ist durch und durch zu spüren.
Mal abgesehen von den Firmenphilosophien einiger großer Companies...

Für mich gibt es keine Frage, was ich bevorzuge.
Einzig Base leidet ein wenig Stiefkind-Dasein, wie mir scheint. Da ist MS-Access deutlich vorne.

Nevertheless: Gratulation.

0
Von Slagör2 am Do, 30. Januar 2020 um 07:06 #

Ein Tool wie OneNote wäre toll.
Klar gibt es genug freie andere, die man nehmen kann, aber die kommen an OneNote nicht ran und wenn es in LO integriert wäre, wäre es einfach schöner.

  • 0
    Von haha am Do, 30. Januar 2020 um 09:44 #

    Nicht wirklich.

    Ich hatte mal damit produktiv an einem Platz mit 2 Monitoren arbeiten müssen. Der Fokus des Mauszeigers und der der Tastatur sin nicht die Selben,.. und schwubs ist was im OneNote geschrieben, oder schlechter, etwas ist überschrieben. Ein Tool, welches Änderungen ohne Speichern übernimmt, geht hier gar nicht.

    Ein Tool welches von MS welches cool ist: 'PSR'. Damit sind echt easy Dokumentationen erstellbar.

    0
    Von ac am Do, 30. Januar 2020 um 22:17 #

    > Ein Tool wie OneNote wäre toll.

    Mag sein, dass es in gewissen Kontexten ein Gewinn ist. Meine Erfahrung nach gibt es eine ungute Relation zwischen der Nutzung von OneNote und persönlicher Umsetzungskompetenz.

0
Von Atalanttore am Do, 30. Januar 2020 um 22:16 #

Die Suchfunktion für eine bestimmte Einstellung gefällt mir bei meiner IDE besonders gut.

Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung