Login
Newsletter
Werbung

Mo, 3. Februar 2020, 08:12

Software::Distributionen::Mint

Entwicklung zu Linux Mint 20 und LMDE 4 hat begonnen

Im Blog von Linux Mint gibt es aktuell erste Informationen zur Entwicklung von Linux Mint 20, LMDE 4 und Cinnamon 4.6.

Linux Mint

Kurz vor den Weihnachtsfeiertagen erschien mit Linux Mint 19.3 die letzte Veröffentlichung der Distribution auf der Basis von Ubuntu 18.04 LTS »Bionic Beaver«. Der Nachfolger Linux Mint 20, dessen Entwicklung jetzt angestoßen wurde, setzt bereits auf Ubuntu 20.04 LTS »Focal Fossa« als Basis. Das geht aus einem Eintrag im Mint-Blog hervor. Daraus geht auch hervor, dass das Mint-Team im Dezember Spenden in Höhe von 25.352 US-Dollar von über 1.000 Spendern erhalten hat. Das ist das bisher höchste Spendenaufkommen in einem Monat.

Bevor Linux Mint 20 erscheint, soll jedoch LMDE 4 veröffentlicht werden. LMDE steht für »Linux Mint Debian Edition« und ist die Ausgabe von Mint auf der Basis von Debian anstatt Ubuntu. Das Team pflegt diese Variante nebenher mit unregelmäßigen Veröffentlichungen, um sicherzustellen, dass Mint eine alternative Grundlage hat, sollte Ubuntu einmal nicht mehr verwendbar sein. Mit LMDE 4 wechselt das Team von Debian 9 »Stretch« zu Debian 10 »Buster«.

Neben dem Codenamen »Debbie« ist von LMDE 4 bekannt, dass es alle Verbesserungen von Mint 19.3 erhält. Der Installer der Vorversion LMDE 3 erhält zudem eine optische Aufwertung. Für Btrfs werden Submodules unterstützt, das Home-Verzeichnis kann verschlüsselt werden. Zudem erhält der Bootmanager Grub einen zusätzlichen Eintrag für die Installation des proprietären Nvidia-Treibers, da es aufgrund von Problemen mit dem freien Treiber Nouveau zuletzt häufiger Probleme gab, die Anwender ohne grafische Oberfläche zurückließen.

Linux Mint 20 wird auf Cinnamon 4.6 als Standard-Desktop setzen. Bereits bekannte Entwicklungsziele sind hier Fractional Scaling für HiDPI-Monitore, sodass bei der Skalierung anstatt 100 und 200 Prozent auch Zwischenschritte einstellbar sind. Zudem soll erstmals die Einstellung der Bildwiederholrate möglich sein. Ein Datum zur Veröffentlichung ist bei beiden Varianten nicht bekannt. Das Blog weist zum Schluss noch darauf hin, dass die MintBox 3 in den Varianten Basic und Pro mittlerweile weltweit über Amazon verfügbar ist.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung