Login
Newsletter
Werbung

Thema: Nvidia stellt Unterstützung für alte GPUs ein

3 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
1
Von Schugy am Mi, 5. Februar 2020 um 23:13 #

Für meine A6-6310-APU gab es 2015 den letzten AMD-Treiber, das war 1 Jahr nach dem Erscheinen. Da ist nVIDIA für Spieler gar nicht schlecht, zumal die OpenGL-Performance über alle Plattformen annähernd gleich ist.

  • 0
    Von -.,-.,-.,-.,-., am Do, 6. Februar 2020 um 09:16 #

    Das gilt nur für die unfreien Treiber von AMD. Der freie Radeon-Treiber unterstützt aktuell in 2D und 3D sogar noch eine Radeon 7500 aus dem Jahre 2001.

    Das Problem bei vielen alten Nvidia-Chips ist, dass nach Einstellung der unfreien Nvidia-Treiberversorgung diese sehr oft nur noch mit Vesa funktionieren.

    Der freie Radeon-Treiber wird halt mit AMD-Unterstützung entwickelt, der freie Nouveau-Treiber praktisch ohne Nvidia-Unterstützung. Somit ist klar, welche Grafikchips ab einem gewissen Alter noch am besten funktionieren, die von AMD nämlich.

    Eigentlich geht es hier auch nicht so sehr um frei oder unfrei. Es geht einfach darum, dass unter Linux viele alte Nvidia-Grafik-Chips nach der Einstellung der unfreien Hersteller-Grafiktreiberversorgung plötzlich gar nicht mehr funktionieren, die AMD-Pendants hingegen schon. AMD produziert so weniger "Technikschrott" ansonsten immer noch funktionsfähiger Grafikchips.

Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung