Login
Newsletter
Werbung

Thema: Debian diskutiert weiter über Systemd

32 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
4
Von mw am Do, 6. Februar 2020 um 11:47 #

No systemd
https://nosystemd.org/

  • 1
    Von klopskind am Do, 6. Februar 2020 um 14:58 #

    Bei aller berechtigter und unberechtigter Kritik:
    Zum Glück darf frei und sachlich über das Für und Wider der Linux-Middleware, dessen Name nicht genannt werden darf, diskutiert werden - auch innerhalb Debians.

    Zum Glück darf man sich an Debian beteiligen oder dafür sorgen, dass sich andere im eigenen Sinne daran beteiligen.

    Zum Glück müssen Entwickler nicht alles umsetzen oder auf alles reagieren, was Nutzer ohne ernsthafte Selbstbeteiligung von ihnen fordern.

    Zum Glück gab es kürzlich erst eine Wahl zur Haltung von Debian zur Verwendung der Linux-Middleware, dessen Name nicht genannt werden darf, mit dem relativ deutlichen Ergebnis einer Befürwortung des vorangetriebenen Kurses.

    Zum Glück wird niemand zur Nutzung Debians gezwungen.

    Zum Glück gibt es neben Debian die reichhaltige Auswahl alternativer Distributionsprojekte für all' diejenigen, die aus welchen Gründen auch immer nicht mit Debian oder der Linux-Middleware, dessen Name nicht genannt werden darf, zufrieden sind.

    Zum Glück darf man sich an einem großen Teil dieser Projekte beteiligen oder gar selbst Projekte dieser Art initiieren.

    Deshalb ist diesbezüglich eigentlich alles schick und jeglicher Frust trifft zu diesem Thema verständlicherweise auf wenig Verständnis. (Das ist allein meine persönliche Meinung, falls das nicht klar sein sollte.)

    • 2
      Von mw am Do, 6. Februar 2020 um 20:51 #

      Zu ihrem eigenen Glück dürfen Debian Entwickler ihre eigene egozentrische Meinung in Code umsetzen.

      Zum Glück darf ein Entwickler, dessen Name nicht genannt werden darf, in seiner egoistischen Art Argumente einfach vom Tisch wischen oder Bugs als nicht vorhanden interpretieren.

      Und zum Glück können User sich ein System ohne die Middleware, die nicht genannt werden darf, wählen.

      Zu unserem Glück fehlt nur noch, dass wir nicht ständig mit Meldungen über eine katastrophale Middleware, deren Name nicht gennant werden darf, beglückt werden.

      Ich kann dazu nur sagen: Mit jedem Tag des Lebens erhöht sich zwangsläufig die Zahl der , welche mich im Sinne des Götz von Berlichingen beglücken dürfen.

Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung