Login
Newsletter
Werbung

Thema: Debian diskutiert weiter über Systemd

1 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von klopskind am So, 9. Februar 2020 um 12:04 #

Du merkst schon selbst, dass andere deine Beweggründe nicht verstehen können oder?
Das kommt ganz darauf an, wer gemeint ist. Ich verstehe deine Beweggründe auch nicht so gut wie meine. Und warum sonst hätte ich sie zur Erklärung niedergeschrieben, wenn nicht dazu, dass andere sie (besser) verstehen können?

Du verwendest alte Konventionen (Siezen), wendest aber nicht die Regeln an. Kein Mensch außer dir (und jetzt mir und denen die deine Erklärung gelesen haben) kann das verstehen.
Welche Regeln konkret? Ich dachte, Sie mochten lieber geduzt werden. Jetzt bin ich echt verwirrt.

Deine Anmerkung „viele anders sehen als du“ ist auch nicht ganz dein ernst oder? Du kannst gerne mal eine Statistik erheben wieviele hier duzen oder siezen und ich wäre sehr überrascht wenn die Siezer auch nur annähernd an die 5% kämen.
Es ging mir bei dieser Aussage nicht um Pro-Linux allein. Die Diskussion hatte sich zuvor schon auf andere Räume ausgebreitet, wenn ich das richtig interpretiert habe. Außerdem sagte ich, dass ich das denke. Was ich denke oder glaube, brauche ich nicht mit Fakten zu beweisen. Meine Lebenserfahrung zeigt mir, dass an vielen Stellen häufig noch gesiezt wird (mehr als 5% jedenfalls), und teils sogar als verachtet wird, es nicht zu tun, woraus ich schloss, was ich sagte.

Ich denke es ist alles gesagt, wenn du unbedingt in diesem Umfeld siezen möchtest, weißt du ja jetzt wie das unter Umständen aufgefasst werden kann (das sieht man übrigens auch manchmal an den Reaktionen, dass ich da scheinbar nicht der einzige bin, der das seltsam findet).
Vielen Dank, das bestätigt, was ich zuvor schon zu glauben wusste. Es wird mich aufgrund meiner obigen Erörterung allerdings nicht davon abhalten, es weiterhin zu tun wie gehabt. Es tut mir leid, falls sich davon jemand angegriffen fühlt oder ich mir nicht jede Anrede für jedes Pseudonym hier merken kann. Man kann es nicht jedem recht machen. Ein persönliche Liste möchte ich nur äußerst ungern führen müssen. Eine Verpflichtung dazu sehe ich meinerseits nicht. Ich wage es zu bezweifeln, dass das Führen einer solchen Liste üblich wäre. In diesem Sinne wäre tatsächlich alles dazu gesagt.

Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung