Login
Newsletter
Werbung

Thema: Linux 5.6 löst Jahr-2038-Problem für 32-Bit-Systeme

1 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von klopskind am Fr, 7. Februar 2020 um 14:20 #

Ich finde das kommt oft auch einfach auf die Integration jener System und die Infrastruktur bzw. deren schrittweise Veränderung rundherum an.

Ein 64bit-System kann sinnvoll sein, um sich modernere Toolchainfeatures zunutze zu machen, die es unter 32bit gar nicht mehr gibt, z.B. viele der Sicherheits- und Hardeningfeatures aus der Toolchain für C und C++.

Inwiefern die erhöhten Systemkosten ein Rolle spielen, weiß ich allerdings nicht. Das könnte mitunter der Ausschlaggebende Faktor sein. Oder natürlich, dass die jeweilige Software/Treiber erstmal portiert werden müssten. Das kann durchaus sehr kompliziert und teuer werden.

Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung