Login
Newsletter
Werbung

Thema: Linux 5.6 löst Jahr-2038-Problem für 32-Bit-Systeme

2 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von glasen am Sa, 8. Februar 2020 um 13:38 #

Naja, ganz so wild wie es der Artikel darstellt ist es auch wieder nicht. Vor allem weil sich die Banken dieser Tatsache bewusst sind und schon seit vielen Jahren dabei sind ihre Infrastruktur zu modernisieren.

So komplex sind die alten Cobol-Programme nun auch wieder nicht. Ich kenne z.B. eine "Bank", welche noch einen IBM-Mainframe nur noch aus dem Grund im Einsatz hat, weil es billiger ist das alte Cobol-Programm dort weiterlaufen zu lassen, als eine Neuzertifizierung auf einem neuen Server durchzuziehen. Das Programm generiert nur Kontonummern nach einem bestimmten Schema. Die Portierung würde keinen Tag dauern.

Cobol ist übrigens deshalb so beliebt im Finanzbereich, da es Zahlenwerte Dezimal hinterlegen kann:

http://www.3480-3590-data-conversion.com/article-packed-fields.html

Das kostet zwar Speicherplatz, man bekommt aber keine Rundungsfehler bzw. nur solche, die man aus der Dezimalwelt kennt.

  • 0
    Von Ach je ... am So, 9. Februar 2020 um 12:22 #

    Cobol ist übrigens deshalb so beliebt im Finanzbereich, da es Zahlenwerte Dezimal hinterlegen kann

    Autsch ...

    1. kann das ziemlich jede Hochsprache
    2. konnte das in den 1960er Jahren schon der IBM /360-Assembler

Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung