Login
Newsletter
Werbung

Mo, 10. Februar 2020, 09:23

Software::Distributionen

RPI-Distribution »Raspbian« aktualisiert

Die Raspberry Pi Foundation hat eine neue Version der Debian-basierten Distribution für den Minirechner »Raspberry Pi« veröffentlicht. Neu sind unter anderem diverse Verbesserungen im Dateimanager, der Orca-Screenreader und Aktualisierungen des Systems.

Desktop von Raspbian Buster

Raspberry Pi Foundation

Desktop von Raspbian Buster

Für den Raspberry Pi sind gleich mehrere Betriebssysteme verfügbar, wobei Linux bereits seit der Vorstellung des Minirechners eine besondere Rolle spielt. Grund dafür ist unter anderem »Raspbian« - eine hauseigene Distribution, die eine leichten Zugriff auf die Hardware und die Funktionen der Minisysteme gewährt. Das auf Debian 10 »Buster« aufbauende Produkt erlaubt dem Anwender nicht nur, einen Raspberry Pi zu starten und zu steuern, sondern auch ihr auch als ein reguläres System zu benutzen. Als grafische Oberfläche wird eine modifizierte Version von LXDE unter dem Namen »PIXEL« (Pi Improved Xwindows Environment, Lightweight) genutzt. Das System kann auf SD-Karten installiert werden und ist weitgehend vorkonfiguriert, weshalb es sich großer Beliebtheit erfreut.

Die nun freigegebene Aktualisierung kommt etliche Monate nach der letzten Hauptversion und bringt gleich mehrere Neuerungen mit sich. Der Dateimanager wurde erweitert und unter anderem um die »Places«-Schaltfläche erweitert. Zudem wurde die Icons aktualisiert und das Design der Anwendung optimiert. Wie die hinter der Distribution stehende Raspberry Pi Foundation bekannt gab, war es der Organisation wichtig, die Distribution auch an die Bedürfnisse behinderter Menschen anzupassen. Mit der Integration des Orca-Screenreaders wurde Raspbian an die Bedürfnisse seheingeschränkter Nutzer angepasst. Zudem wurden der Distribution zwei neue Python-Spiele hinzugefügt.

Weitere Neuerungen der aktuellen Version von Raspbian sind Aktualisierungen des Systems und der Anwendungen. Die Lautstärkeregelung wurde überarbeitet und um neue Elemente ergänzt. Zudem lässt sich das Abschalten des Bildschirms besser steuern.

Die neue Version von Raspbian Buster steht in drei Varianten zum freien Download zur Verfügung. Neben einem 1945 MB großen Image, das den Desktop und alle empfohlene Software enthält, gibt es ein 1149 MB großes Image ohne die zusätzliche Software und ein 426 MB großes Image mit einem Minimalsystem.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung