Login
Newsletter
Werbung

Thema: KDE Plasma 5.18 LTS veröffentlicht

76 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
1
Von Oh neim! am Mi, 12. Februar 2020 um 15:11 #

Welchen Email Client könnt ihr empfehlen unter Kubuntu 19.10 mit Kde Plasma 5.18,verwende noch Gmail.

Unter Kmail klappt es nicht, Mailspring auch nicht. Thunderbird finde ich unübersichtlich.

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

  • 5
    Von SebLei am Mi, 12. Februar 2020 um 15:29 #

    Seit dem ich mich an Evolution PIM gewöhnt habe weiß ich, wie instabil und unzuverlässig (KMail/Kontact) oder völlig unzureichend (Thunderbird) andere Lösungen sind.

    • 1
      Von kubuntuuser am Mi, 12. Februar 2020 um 22:29 #

      Ha, als ob Evolution immer ein so stabiles System gewesen wäre. Ich erinnere mich noch genau daran, wie die Foren voll waren mit Berichten über die Instabilität von Evolution. Freut mich, wenn es heute stabil läuft. Eine zeitlang stand dessen Entwicklung auch scheinbar still. Das war zu der Zeit, als auch ich immer mal wieder mit Evolution liebäugelte. Das war, als Kontact noch keine Unterstützung für MS Exchange hatte und Davmail noch nicht wirklich zuverlässig funktionierte. Da ich mein Kubuntu beruflich nutze und seitens der Firma leider auf MS Exchange angewiesen bin, habe ich diese Unterstützung lange vermisst.

      Kontact läuft bei mir (mit MySQL als Datenbanksystem) stabil. Und die Integration in das Gesamtsystem ist einfach sehr schön. Die GTK basierenden Programme wirken, trotz aller Anstrengungen seitens des KDE-Entwicklerteams immer noch wie Fremdkörper.

      Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 12. Feb 2020 um 22:35.
      • 1
        Von pointer am Do, 13. Februar 2020 um 08:54 #

        Ha, als ob Evolution immer ein so stabiles System gewesen wäre. Ich erinnere mich noch genau daran, wie die Foren voll waren mit Berichten über die Instabilität von Evolution. Freut mich, wenn es heute stabil läuft. Eine zeitlang stand dessen Entwicklung auch scheinbar still. Das war zu der Zeit, als auch ich immer mal wieder mit Evolution liebäugelte.
        Ging mir genauso. Aber E. war dann irgendwann einfach tot und man hat sich anderen Lösungen zugewandt. Was mich auch immer gestört hatte, war, dass man bei der Einrichtung eine Email-Adresse angeben *musste* - IIRC.

        2
        Von DSO am Do, 13. Februar 2020 um 09:13 #

        Das muss aber schon sehr lange zurück liegen?
        Ich arbeite seit April 2007 mit Evolution. Aus den ganzen Jahren ist mir nur ein wirkliches Problem in Erinnerung:
        Als der Wechsel von Evolution 2.xx auf 3.xx statt fand gab es bei von procmail erzeugten Maildirverzeichnissen Zeichensalat in diesen wenn diese die Form xxx_xxx hatten. Mit der Umstellung auf xxx-xxx war das weg.

        • 1
          Von kubuntuuser am Do, 13. Februar 2020 um 10:59 #

          Das Projekt "Evolution" und die dazugehörende Firma Ximian wurde von Miguel de Icaza mit einem Kumpel (damals Microsoft-Mitarbeiter) gegründet. Ja der Miguel de Icaza, der auch "Mono" erschaffen hat und Gründungsmitglied von Gnome war. Begonnen wurde das unter der Flagge einer Fa. namens Helix. Die wurde dann umbenannt in Ximian. Später dann verkauft. Und wieder verkauft.

          Wichtig war de Icaza plötzlich nur noch "Mono". Die Firma wurde wieder umbenannt in Xamarin und dann samt "Mono" von Microsoft gekauft.

          Irgendwo dazwischen wäre Evolution beinahe unter die Räder gekommen. Ich hatte damals den Eindruck, dass sich keiner mehr so richtig darum kümmert. Zu dieser Zeit muss es auch eher instabil gewesen sein und hatte zeitweise auch keinen Maintainer mehr. Seither kümmert sich nun wohl die Gnome Foundation darum. Meine eigenen Tests endeten damals mit einem direkten Absturz nach dem Installieren.

          Ich finde es ja gut, wenn es Alternativen gibt. Je mehr stabile PIMs es gibt, die stabil funktionieren, desto besser für Linux auf dem Desktop. Nur so hat Linux überhaupt eine Chance im Firmenumfeld ernstgenommen und eingesetzt zu werden! Persönlich bin ich aber lieber bei Kontact geblieben. Und ja, auch da gab es in der Vergangenheit auch nicht immer eitel Sonnenschein. Aber es integrierte sich eben immer schön in den Gesamt-Desktop KDE.

    5
    Von XFCE4 am Mi, 12. Februar 2020 um 15:43 #

    Hallo..

    Nimm Evolution, reicht völlig und ist ziemlich gut.
    Läuft übrigens unter xfce4 etc. überall klasse.

    1
    Von Lufthans am Mi, 12. Februar 2020 um 17:30 #

    Die visuell überarbeitete Version von Thunderbird kennst du schon, oder? Die haben im letzten Jahr eine größere Änderung an der Oberfläche veröffentlicht, die ich deutlich übersichtlicher finde, auch wenn sie noch nicht ganz an z.B. KMail heranreicht (was dafür aber auch weniger Features hat).

    1
    Von Leszek am Do, 13. Februar 2020 um 03:01 #

    GMail klappt unter KMail/Kontact. Ich nutze das seit Jahren.

    • 2
      Von Oh neim! am Do, 13. Februar 2020 um 08:39 #

      Es funktioniert definitiv nicht bei mir, daher fragte ich hier im Forum. Google hat Kmail nicht autorisiert.

      • 2
        Von Carl Schwarzenberg am Do, 13. Februar 2020 um 08:46 #

        Same here, seit etwa einem halben Jahr keine Chance.

        1
        Von kubuntuuser am Do, 13. Februar 2020 um 09:55 #

        ja, das Problem ist bekannt. Bei Neueinrichtung eines Email-Zugangs zu gmail kommt im Zuge der Autorisierung die Fehlermeldung:

        Die Anmeldung mit Google ist für diese App vorübergehend deaktiviert
        Die Verwendung von Google Log-in wurde für diese App noch nicht bestätigt.

        Der Hauptentwickler Daniel Vratil hatte wohl einen Hinweis von Google zu lange ignoriert, wonach er die "App" (Kmail) rechtzeitig hätte bei Google für OAuth autorisieren lassen müssen. In der Folge erlaubt Google derzeit keine Anmeldungen mehr via OAuth für Kmail. Siehe auch hier 8-8-19 Akonadi Kmail not approved for use with gmail und die Stellungnahme des Entwicklers DANIEL VRÁTIL KONTACT AND GOOGLE INTEGRATION ISSUES

        Laut Daniel gibt es folgenden Workaround:

        Im Falle von Gmail kann das Problem meist bei der Einrichtung des IMAP-Kontos in KMail umgangen werden, indem Sie im Reiter "Erweitert" die Authentifizierungsmethode PLAIN wählen und Ihre E-Mail und Ihr Passwort verwenden. Möglicherweise müssen Sie in den Einstellungen Ihres Google-Kontos weniger sichere Anwendungen zulassen, um sich mit Ihrer regulären E-Mail-Adresse und Ihrem Passwort anmelden zu können.

        Das Problem tritt offenbar nur bei der Neueinrichtung eines Kontos zu Google auf. Bereits existierende Konten sollten allerdings weiterhin funktionieren.

        Ich finde gerade leider keine Zeitangaben darüber, bis wann das Problem beseitigt sein wird.

      2
      Von SebLei am Do, 13. Februar 2020 um 09:01 #

      Definitiv nicht!
      Und das wird auch immer wieder auf der KDE-PIM-Mailingliste (englischsprachig) thematisiert. Alleine im letzten 1/2 Jahr 5 oder 6x.

      0
      Von XFCE4 am Fr, 14. Februar 2020 um 12:29 #

      Hi Leszek,

      mal was anderes. Ich hab Neptune-Buster (mit Plasma) am
      rennen, bin auch echt zufrieden damit ausser das ich nicht
      auf kde 5.18 updaten kann. Gibt es da ne Möglichkeit zu?

      Danke

Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung