Login
Newsletter
Werbung

Fr, 14. Februar 2020, 10:52

Software::Distributionen::BSD::NetBSD

NetBSD startet neue Spendenkampagne

Erstmals seit zehn Jahren startet NetBSD eine neue Spendenkampagne. Ziel ist es, 50.000 US-Dollar in diesem Jahr zusammenzubekommen.

NetBSD

Mehr als zehn Jahre kam NetBSD ohne großartige Spendenaufrufe über die Runden. Ein stetiger Fluss von kleinen bis mittleren Spenden sorgte dafür, dass das Projekt keine finanziellen Sorgen hatte und sowohl seine Infrastruktur als auch strategisch wichtige Entwicklungen bezahlen konnte. Martin Husemann stellt im NetBSD-Blog fest, dass die letzte Spendenkampagne, die im Jahr 2009 stattfand, ein herausragender Erfolg war, von dem NetBSD bis heute zehren konnte. Überrascht bemerkt er, dass NetBSD tatsächlich über zehn Jahre lang keine offizielle Spendenkampagne mehr durchführte.

Dass NetBSD mit relativ wenig Geld über die Runden kommt, liegt an den moderaten Ausgaben, obwohl einige Entwickler dafür bezahlt werden, an strategisch wichtigen Entwicklungen zu arbeiten. Nicht alle Projekte der letzten Jahre waren allerdings ein voller Erfolg, wie Husemann berichtet. Der Code einiger Projekte konnte bis jetzt noch nicht in NetBSD integriert werden, als Beispiel nennt Husemann die Überarbeitung des WLAN-Treibers, die noch nicht beendet ist. Andere Projekte brachten NetBSD jedoch erheblich voran. Als Beispiel kann die Unterstützung für Rechner, die zu »Arm ServerReady« (SBBR+SBSA) konform sind, genannt werden. Diese kommt zusammen mit der aarch64-Architektur in NetBSD 9.0, das demnächst veröffentlicht werden dürfte, nachdem im Dezember bereits der erste Veröffentlichungskandidat erschienen ist.

Um die Finanzierung von Projekten fortsetzen zu können, ersucht NetBSD deshalb jetzt alle Interessenten um Spenden. Bezahlte Entwickler können Fortschritte in NetBSD wesentlich schneller erzielen als es allein mit freiwilliger Arbeit möglich wäre. Daneben kauft NetBSD auch Hardware für die Entwickler, wenn sie spezielle Rechner benötigen, und benötigt auch etwas Geld für die eigene Server-Infrastruktur. Eine mögliche Verbesserung wäre hier, mehr Binärpakete zu erstellen und diese schneller bereitzustellen.

Das Ziel der Spendenkampagne ist es, 50.000 US-Dollar in diesem Jahr zusammenzubekommen. Der Betrag ist damit nicht höher als bei den lange zurückliegenden Kampagnen. Spenden an die NetBSD Foundation sind zumindest in den USA steuerlich absetzbar, da sie dort als nicht gewinnorientierte Organisation registriert ist. Spenden können mit PayPal oder Stripe vorgenommen werden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 16 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[9]: Are the BSDs dying? (Verfluchtnochmal_5987108, Di, 18. Februar 2020)
Re[9]: Are the BSDs dying? (ProllTroll, Mo, 17. Februar 2020)
Re[8]: Are the BSDs dying? (AnonCoward, So, 16. Februar 2020)
Re[7]: Are the BSDs dying? (Verfluchtnochmal_5987108, So, 16. Februar 2020)
Re[6]: Are the BSDs dying? (AnonCoward, So, 16. Februar 2020)
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung